22.04.11 20:24 Uhr
 520
 

Anzahl der Frühgeburten in Deutschland steigt weiter

In Deutschland steigt die Anzahl der Frühgeburten kontinuierlich an. Waren es 1997 noch sieben Prozent aller Geburten sind es nun schon neun Prozent. Dieser Trend ist gefährlich, denn, da Frühgeburten meist nicht vollständig entwickelt sind, sinkt die Überlebenschanze leicht.

Ein extremes Beispiel für sogenannte Frühchen ist Frida. Sie wurde im November in Fulda geboren und ist Europas jüngste Frühgeburt. Heute geht es ihr gut. Sie wurde nach nicht einmal 22 Wochen Schwangerschaft entbunden.

Jährlich gibt es rund 60.000 Frühgeburten in Deutschland. Zu den gesundheitlichen Risiken zählen Aufmerksamkeitsstörungen, Lähmungen oder Krämpfe. Das schwierige an der Sache ist, dass diese gefährlichen Spätfolgen bei Geburt noch nicht vorherzusehen sind.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: KSX_news
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Deutschland, Geburt, Anstieg, Anzahl
Quelle: www.stern.de