22.04.11 20:24 Uhr
 522
 

Anzahl der Frühgeburten in Deutschland steigt weiter

In Deutschland steigt die Anzahl der Frühgeburten kontinuierlich an. Waren es 1997 noch sieben Prozent aller Geburten sind es nun schon neun Prozent. Dieser Trend ist gefährlich, denn, da Frühgeburten meist nicht vollständig entwickelt sind, sinkt die Überlebenschanze leicht.

Ein extremes Beispiel für sogenannte Frühchen ist Frida. Sie wurde im November in Fulda geboren und ist Europas jüngste Frühgeburt. Heute geht es ihr gut. Sie wurde nach nicht einmal 22 Wochen Schwangerschaft entbunden.

Jährlich gibt es rund 60.000 Frühgeburten in Deutschland. Zu den gesundheitlichen Risiken zählen Aufmerksamkeitsstörungen, Lähmungen oder Krämpfe. Das schwierige an der Sache ist, dass diese gefährlichen Spätfolgen bei Geburt noch nicht vorherzusehen sind.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: KSX_news
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Deutschland, Geburt, Anstieg, Anzahl
Quelle: www.stern.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kaugummi entwickelt, der Entzündungen im Mund erkennen kann
Studie zum "Binge Viewing": Fernsehserien-Fans haben schlechteren Schlaf
Zehn Jahre alte Teile einer Zahnspange in Bauch von Frau gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.04.2011 21:38 Uhr von Mayana
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Schanze? Ich glaube, du meintest ÜberlebensCHANCE.

Ansonsten, sehr gute News. Ich finde sie mehr als in Ordnung.
Kommentar ansehen
24.04.2011 00:48 Uhr von unomagan
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Denke: liegt am hausgemachten Stress man "darf" nicht mehr "Arbeitslos" sein. Und damit hoher Stresspegel...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?