22.04.11 13:48 Uhr
 836
 

Falsche Berichterstattung um Mädchen, das Japan-Katastophe angeblich vor einem Jahr malte

SN berichtete bereits von der 16-jährigen Monja, der sowohl in der "Fuldaer Zeitung" als auch in der "Bild" nachgesagt wurde ein "nahezu hellseherisches" Bild vor einem Jahr gemalt zu haben. Das Mädchen habe angeblich die Katastrophe von Japan gezeichnet.

Auf dem Bild sind allerdings auch Eisbären, tote Bäume und ein Tornado zu sehen. Die "Fuldaer Zeitung" schrieb in ihrem Artikel auch, warum all diese Dinge zu sehen sind. Das Mädchen hatte nämlich an dem Wettbewerb "Mach dir ein Bild vom Klima" teilgenommen.

In ihrem Bild brachte sie unter anderem die Tsunamikatastrophe von 2004 unter.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Jahr, Japan, Mädchen, Berichterstattung
Quelle: www.bildblog.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach 33 Jahren: Linda Hamilton spielt im neuen "Terminator"-Film wieder Sarah Connor
Transgendermodel Edona James an Brustkrebs erkrankt
"Bisschen Englisch": Melania Trump plant, kroatische Sprachschule zu verklagen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.04.2011 15:39 Uhr von LhJ
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
das war eigentlich jedem, der sich dieses künstlerisch höchst anspruchsvolle Bild angesehen hat, bereits im Vorfeld klar.
Aber naja.. hauptsache das ein oder andere Blatt konnte nochmal irgendwas neues über die Katastrophe in Japan berichten.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesanleihe: Negativer Zinsrekord
Gauland-Aussagen: AfD-Chefin Frauke Petry versteht, "wenn Wähler entsetzt sind"
Sachsen: Vater und Söhne abgeschoben - Mutter und Tochter können bleiben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?