22.04.11 12:26 Uhr
 545
 

Chaos an Ostern: Bahn wollte IC wegen Überfüllung von der Polizei räumen lassen

Der IC 2310 auf der Fahrt von Frankfurt nach Westerland sei wegen zu vieler Bahnreisenden überfüllt gewesen. Die Bahn drohte damit, die Reisenden mit Hilfe der Polizei aus dem Zug zu werfen.

Das Unternehmen weigerte sich in Münster wegen Überfüllung des Zuges weiterzufahren und bat Freiwillige, auf ihre Weiterreise zu verzichten. Erst bot die Bahn 25-Euro-Gutscheine und drohte später mit dem Einschreiten von Polizeibeamten.

Nachdem einige Passagiere den Zug verlassen hatten, setze der IC seine Fahrt fort.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Bahn, Chaos, Ostern, Überfüllung
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Täter Deutsch: Mädchen im Schwimmbad vergewaltigt
Berlin: S-Bahn-Kontrolleure zocken Fahrgäste ab
Schweden: Vergewaltigung live auf Facebook

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.04.2011 12:31 Uhr von Mobakko
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
Haja: Ist doch in Ordnung. Wenn der Zug brechend voll ist, dann tut man damit niemandem einen gefallen. Ist mir auch schon mal passiert, nur das ich natürlich einer derjenigen war, der reserviert hat und die ohne sollten doch bitte freiwillig gehen, sonst käme die Polizei...;)

[ nachträglich editiert von Mobakko ]
Kommentar ansehen
22.04.2011 15:09 Uhr von xjv8
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Mit: diesem Verein werde ich im Leben nie wieder eine Reise planen, weder geschäftlich noch privat.
Kommentar ansehen
22.04.2011 16:31 Uhr von shadow#
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Das nenn ich mal Kundenfreundlichkeit Typisch Bahn.
Kommentar ansehen
22.04.2011 18:01 Uhr von KamalaKurt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ubergute Werbung für die Deutsche Bahn. Jetzt ja eine Aktiengesellschaft. Und die Verantwortlichen sind nicht viel gescheiter als die Beamten vorher.

Jetzt haben wir Osterzeit, eine Zeit der Reisewelle, wo die Bahn Geld verdienen könnten und sie sind nicht in der Lage Sonderzüge einzusetzen.

Ergo: Ob Beamte oder in der freien Wirtschaft hochdotierte Manger, sie können ihren Job nicht richtig machen.
Kommentar ansehen
22.04.2011 19:20 Uhr von a.maier
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Kann: es sein das es eine Sicherheitsmaßnahme war? Wenn die Wagen so überfüllt sind, das die Federn am Anschlag sind darf man nicht weiterfahren. Es ist wie beim Auto: keiner würde auf die Idee kommen und 20 Zementsäcke in den Twingo laden. Auf Grund von "Optimierungen" stehen in einem solchen fall natürlich auch keine Reservewagen, wie noch vor 15 Jahren, zur Verfügung.
Kommentar ansehen
23.04.2011 09:42 Uhr von BHuxol
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Blödsinnsnews. 1. Es war eine Sicherheitdmassahme, weil der Zug völlig überfüllt war. Er hätte so nicht weiterfahren dürfen.
2. Es wurde niemals mit einem Polizeieinsatz gedroht, dazu ist die Bahn AG auch nicht berechtigt.
3. Polizeipräsenz war vorhanden, das ist richtig, aber weil
a. man vermutete, das es Idioten gibt, die es nicht verstehen und Krawall machen müssen.
Man sieht ja schon hier, was es es für Humpelhirne gibt.
b. als Hilfestellung für Kranke, Senioren, Familien mit Kindern und ähnlichem. Die Bahnhofsmission wäre allein vollkommen überfordert gewesen.
4. Haben einige den Gutschein nicht mal genommen, weil sie froh waren aus dem Zug rauszukommen.
5. Die Durchsagen in den vorherigen Bahnhöfen bitte nicht in diesen Zug einzusteigen und auf den nachfolgenden Zug zu warten wurden von den meisten ignoriert.
6. Ich bin ausgestiegen, die die nicht reserviert hatten und teilweise schon antrunken eingestiegen sind, sind dringeblieben und haben über die Bahn gemeckert.

[ nachträglich editiert von BHuxol ]
Kommentar ansehen
23.04.2011 23:01 Uhr von Achtungsgebietender
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Recht so! Viele Leute können ja einfach nicht auf: den nächsten Zug warten und müssen sich noch mit reindrängeln. Es ist immer dasselbe!
Ich weiß auch gar nicht, was dieser stumpfsinnige Hass auf die Bahn hier soll.
Kommentar ansehen
24.04.2011 04:29 Uhr von plonkkkkk
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
tickets? und warum wurden so viele tickets verkauft? meines wissens nach gehen wochenend-tickets usw nicht in IC zügen, oder liege ich da falsch?
gesetz dem falle, ich liege richtig, war doch entweder von vorn herein klar, wieviele passagiere den zug nutzen werden, oder es hätten schlichtweg nach einem gewissen kontingent keine tickets mehr für gewisse streckenabschnitte gebucht werden dürfen.
oder nicht?
das das mit irgendwelchen RE zügen nicht so einfach kalkulierbar ist, ist ja verständlich aber hier brauchts doch nen ticket!

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

EU Naturschutz brutal: Zoo muss chinesische Kleinhirsche schlachten
Formel 1: "Ära Ecclestone beendet", Geschäftsführer entmachtet
Wie Hitler und Fritzl: Deutsche lieben Kindersex extrem :)


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?