22.04.11 12:11 Uhr
 241
 

Vier Milliarden Euro Steuerverlust durch Zigarettenschmuggel im Jahr 2010

Im abgelaufenen Jahr 2010 sind den Finanzbehörden Deutschlands rund vier Milliarden Euro durch unversteuerte Zigaretten durch die Lappen gegangen. Nach Informationen des FOCUS seien dies rund 22 Milliarden Glimmstängel gewesen, die illegal geschmuggelt wurden.

Aufgrund der Grenzgebiete zu Tschechien und Polen verzeichnet Ostdeutschland einen Höchststand von 45,2 Prozent unversteuerten Zigaretten. In Westdeutschland lag der Anteil bei 14 Prozent. Insgesamt beträgt die Quote in Gesamtdeutschland 21,2 Prozent.

"Trotz der Erfolge der deutschen Zollbehörden liegt der Anteil der geschmuggelten und hier nicht versteuerten Zigaretten nach wie vor auf einem sehr hohen Niveau", sagt Marianne Tritz, Geschäftsführerin des Deutschen Zigarettenverbandes (DZV).


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Steuer, Verlust, 2010, Zoll, Zigarettenschmuggel
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Negativzinsen für Sozialversicherungsrücklagen infolge der Zinspolitik der EZB
Stuttgart: Windreich-Gründer wird von Staatsanwaltschaft angeklagt
23-Jähriger nahm mit Fake News 1.000 Dollar pro Stunde ein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.04.2011 11:34 Uhr von Phyra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das ganze Zollsystem ist ein Relikt aus der vergangenheit, einheimische wirtschaft schuetzen schoen und gut, aber durch den Zoll heutzutage nichtmehr zu erreichen, obwohl das eigentlich das erklaerte Ziel dieses Systems ist, aber heutzutage wirdes vom staat nurnoch genutzt um Geld fuer Waren zu erhalten fuer die in Dt kein finger krum gemacht wurde.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Ohrfeigen-Gesetz soll häusliche Gewalt erlauben
Köln: Moscheebau - "Wir werden vertröstet und sogar angelogen."
Regensburg: 33-jähriger Mann randaliert in Donaueinkaufszentrum


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?