22.04.11 10:25 Uhr
 2.302
 

Neuer Computervirus schockt Internetnutzer mit angeblich begangener Straftat

Im Namen der Polizei werden Internetnutzer aufgefordert, 100 Euro zu zahlen, weil sie eine Straftat begangen haben sollen. Eine Warnung vor dem neuen Computervirus vom Landeskriminalamt wurde jetzt herausgegeben.

Die Mitteilung täuscht vor, von der Polizei zu stammen. Dem PC-Nutzer wird mitgeteilt, beim Versenden von Email-Nachrichten sich mit Kinderpornografie oder mit terroristischen Inhalten strafbar gemacht zu haben.

Eine Entsperrung des PC erfolgt angeblich nach der Zahlung. Das LKA rät, den Betrag nicht zu bezahlen, dafür Viren-Programm und Betriebssystem zu aktualisieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kossi.D
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, Schock, Straftat, Computervirus
Quelle: www.wdr.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Smart Home: iRobot plant, "detaillierte Karten" der Kundenwohnungen zu verkaufen
Microsoft stellt klar: Design-Software "Paint" stirbt doch nicht
Adobe will kritisierte Multimedia-Software "Flash" 2020 einstellen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.04.2011 21:59 Uhr von Seravan
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@tillamoook: sehr gute und ausführliche Beschreibung. Dafür ein dickes Plus. Zwar ist dies die allgemeine Vorgehensweise für solche Fälle, aber es gibt wohl noch immer DAU´s die doch sofort um Hilfe schreien

Mich würd ja interessieren was deine Kunden mit dem Rechner besucht haben oder installiert haben.

Chip berichtete bereits am 30.03.2011 darüber:

http://www.chip.de/...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

19-Jähriger verübt 119 Straftaten in vier Monaten
Prozess um Tod im Holiday Park: Angeklagte bleiben straffrei
Israel: Benjamin Netanjahu fordert Todesstrafe für Attentäter aus Palästina


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?