21.04.11 21:56 Uhr
 381
 

Schlechte US-Wirtschaftsdaten sorgen für fallend Ölpreis

In den Vereinigten Staaten von Amerika sind die Daten zum Arbeitsmarkt schlechter ausgefallen, als man erwartet hatte. Dies führte dazu, dass die Ölpreise am heutigen Donnerstag nachgaben.

Am späten Donnerstagnachmittag kostete ein Fass (159 Liter) Nordseeöl der Sorte Brent (Juni-Kontrakt) 123,35 (Mittwoch: 122,85) US-Dollar.

Auch der Preis für Öl der Sorte West Texas Intermediate fiel zunächst. Allerdings ging es am Nachmittag dann um 22 Cent auf 111,67 US-Dollar aufwärts.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Ölpreis, Öl, Kurs, Wirtschaftsdaten
Quelle: www.finanzen.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schlüsseldienst-Mafia nutzt Notlagen aus - 16,8 Millionen Euro Gesamtschaden
Sportgeschäft fordert von Österreicher 1.200 Euro nach Negativ-Online-Bewertung
Verbraucherpreise stiegen 2017 so stark wie seit fünf Jahren nicht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.04.2011 22:20 Uhr von ptahotep
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Super: Dann kann ja zur Stützung des Ölpreises der Benzin- und Dieselpreis, insbesondere während der Ferienzeit, wieder kräftig angehoben werden.
Kommentar ansehen
21.04.2011 22:25 Uhr von mia_w
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
"Am späten Donnerstagnachmittag kostete ein Fass (159 Liter) Nordseeöl der Sorte
Brent (Juni-Kontrakt) 123,35

(Mittwoch: 122,85) US-Dollar. "

Fallend, von 122,85 auf 123,35 ?

Kommt das öfter vor?

[ nachträglich editiert von mia_w ]

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?