21.04.11 21:02 Uhr
 920
 

Daimler plant Brennstoffzellenautos in Großserie

Ab 2015 möchte Daimler 200 Brennstoffzellenfahrzeuge in Großserie produzieren können. Die Reichweite sollte bei bis zu 400 Kilometern liegen. Die ersten Fahrzeuge seien schon an einige Kunden ausgeliefert worden.

Mit einer Weltumfahrt werden die Brennstoffzellenautos unter Probe gestellt. Laut einem Forschungsvorstand von Daimler habe sich jetzt schon herausgestellt, dass diese praxistauglich sind.

Das einzige Problem sei die Infrastruktur der Wasserstofftankstellen, denn in Deutschland gibt es derzeit nur 30 Wasserstofftankstellen. Für eine gute Infrastruktur in ganz Deutschland wären wahrscheinlich 1000 Zapfsäulen notwendig.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Shortview
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Auto, Daimler, Produktion, Brennstoffzelle, Neuvorstellung
Quelle: www.industriemagazin.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mobiles Halteverbot: Abschleppen nach 48 Stunden
EU und Verkehrsminister einigen sich auf PKW-Maut: 500 Millionen Euro Einnahmen
Maserati Alfieri auch als Elektroversion

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.04.2011 21:02 Uhr von Shortview
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Ich glaube, Brennstoffzellen wären in der Zukunft eine sehr gute Alternative, weil Wasserstoff sehr energiereich ist. Mit Brennstoffzellen wird der Wasserstoff und Sauerstoff in Strom umgewandelt und meiner Meinung ist das gut, da der Wirkungsgrad wahrscheinlich sehr hoch ist. Vielleicht wird Wasserstoff der Kraftstoff der Zukunft sein, denn Vorteile sind, dass Abgase in einem nicht umweltschädlichen Ausmaß emittiert werden und dass der Wasserstoff im eigenen Land produziert werden kann.
Kommentar ansehen
21.04.2011 21:09 Uhr von Benno1976
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
Das Problem: ist das Wasserstoff sehr einfach herzustellen ist und somit würde der Staat eine Einnahmequelle weniger haben, wenn sich jeder seinen Wasserstoff im Keller aufspalten kann. Von der enormen Explosionsgefahr mal ganz zu schweigen.
Kommentar ansehen
21.04.2011 21:35 Uhr von Air0r
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@Benno1976: Wasserstoff selbst aufspalten. Den enormen Energieaufwand den du dadurch hättest würde dein Netzbetreiber bemerken. Und dann wäre das sehr schnell unterbunden. Die nötigen Anlagen werden auch sehr teuer sein. Du nimmst halt nicht mal eben n Fass Wasser und hängst da n Stromkabel rein und fängst den Wasserstoff auf und füllst ihn in den Tank. Und Wasserstoff an Tankstellen wird deutlich teurer werden, wenn er erstmalversteuert ist.
Kommentar ansehen
21.04.2011 21:51 Uhr von Jenensis
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Diesen Einnahme-Zweig: würde sich die "Wegelagerer"-Regierung doch nicht entgehen lassen...erst würden die Leute mit einem geringe(re)n Steuersatz gelockt um dann später richtig abgezogen zu werden!Nicht anders wird`s den Auto-/ErdgasFahrern ab 2018 gehen!
Also wenn auch Wasserstoff leicht und preiswert herzustellen ginge,hieße das noch lange nicht,das es ein preiswertes/ökologisches "Fortbewegungselexier" wäre!
Kommentar ansehen
21.04.2011 21:59 Uhr von Benno1976
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
natürlich gehts nicht so einfach, aber wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Ich wollte ja auch nur sagen das es leichter ist Wasserstoff , am Staat vorbei herzustellen, als Treibstoff aus Erdöl.
Kommentar ansehen
21.04.2011 23:20 Uhr von Mario1985
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Naja: das problem was im Augenblick auch noch herrscht, woher bekommen wir den Wasserstoff?? Da die "Produktion" von Wasserstoff doch noch recht teuer ist...Ich könnte mir jedoch vorstellen, dass sich einige Forscher mehr in diesem Bereich forschen könnten, damit andere bessere/günstigere Möglichkeiten gefunden werden um Wasserstoff herzustellen.
Kommentar ansehen
22.04.2011 07:34 Uhr von Klaus0909
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wasserstoff Fahrzeuge gibt es schon lange: aber wenn Daimler jetzt 200 Fahrzeuge in Großserie herstellen möchte, dann frage ich mich was soll das? Wenn es 200 000 Fahrzeuge wären dann könnte ich glauben das es was mit Umweltschutz zu tun hat!
Kommentar ansehen
22.04.2011 10:46 Uhr von ratzfatz78
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Klaus0909: ganz einfach das ist eine Tolle werbung und werbung darf die Realität etwas verwischen.
Da hört sich das doch besser an wenn mercedes in die Goßserie geht als es werden 200 autos hergestellt.

Für mich persönlich ist das extrem lächerlich andere Autohersteller haben JETZT schon weit mehr Autos auf Deutschlands Straßen rumfahren.
BMW hat die schon im leasingangebot
OPEL/GM verschenkt schon seid 2008 für Testzwecken die Autos an Firmen und Privatpersonen

[ nachträglich editiert von ratzfatz78 ]

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Joker Verschwörungstheorien spielen dem IS in die Hand
Der Osten hetzt gegen Flüchtlinge, meint aber die Deutschen.
Al Pacino ist weniger homophob, als der deutsche Hip Hop


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?