21.04.11 20:55 Uhr
 363
 

Wieder mehrere Erdbeben in Japan

Erneut wurde Japan von mehreren Erdbeben heimgesucht. Das Hypozentrum befand sich in einer Tiefe von rund 70 Kilometern, an der Küste der Präfektur Chiba. Das stärkste Beben soll hierbei einen Wert von 6,1 auf der Richterskala erreicht und sich um 22:37 Uhr Ortszeit ereignet haben.

Bisweilen lagen keine Meldungen über Tote oder Verletzte vor. Ebenso wenig wurde ein Tsunami-Alarm ausgelöst. Erst kurz zuvor ereigneten sich insgesamt vier Beben mit einer Stärke zwischen 5,0 und 6,0 an der Ostküste Honshus.

Seit dem Beben und der darauf folgenden Flutwelle am 11. März, mit einer Stärke von 9,0, wurden bisher rund 28.000 Menschen getötet oder als vermisst gemeldet.


WebReporter: Diplom-Wurstgesicht
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: China, Japan, Erdbeben, Alarm, Tsunami
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe
IS-Poster mit blutigem Messer zeigt Wien als nächstes Terrorziel
Düsseldorf: Mann masturbiert bis zum Orgasmus in S-Bahn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.04.2011 22:35 Uhr von sabun
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Mein Gott: hört den das gar nicht mehr auf? Die Menschen sind ja mittlerweile richtig verstört. Ich wünsche allen Japanern und auch allen Menschen der Welt, viel Geduld und gute Nerven, dass das bald eine Harmonie und ruhe einkehrt.
Kommentar ansehen
22.04.2011 04:49 Uhr von KamalaKurt
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Die Natur rächt sich. Der Mensch beutet seinen Erdball einfach zerstörerisch aus und das muss zwangsläufig Naturkatastrophen aulösen.
Kommentar ansehen
27.04.2011 13:52 Uhr von Tleining
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ KamalaKurt: genau, denn das ausbeuten des Erdballs kann das driften der Erdplatten beeinflussen *headdesk*

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe
Studie: Eltern bevorzugen ihr erstgeborenes Kind


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?