21.04.11 18:36 Uhr
 332
 

Krankentagegeldversicherung muss auch bei Kündigung weiterzahlen

Eine Ex-Bankvorstand hatte für den Krankheitsfall eine Krankentagegeldversicherung über 225 Euro ab dem 43. Krankentag abgeschlossen. Nach zwei Jahren wurde von der Staatsanwaltschaft wegen Geldwäsche gegen ihn ermittelt, er wurde von der Arbeit freigestellt. Zwei Wochen später diagnostizierte der Arzt Depressionen.

Drei Monate darauf kündigte ihn die Bank. Der Versicherer zahlte zuerst aufgrund eines psychiatrischen Gutachtens, stellte die Zahlung aber ein. Der Ex-Vorstand sei berufs- statt arbeitsunfähig, durch die Kündigung sei die Versicherungsgrundlage entfallen und er hätte trotz Depression arbeiten können.

Das OLG Köln folgte dem nicht, circa 92.000 Euro muss der Versicherer jetzt zahlen. Die Richter lehnten alle Einwände ab, da dem Vorstand keine Erwerbsunwilligkeit nachgewiesen werden konnte. Auch eine Kündigung vor Beginn der Zahlung (= "Karenzzeit") darf kein Verweigerungsgrund der Versicherung sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Berufspsycho
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bank, Vorstand, Versicherung, Kündigung, Depression, Zahlung
Quelle: www.haufe.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Hund Schnauze mit Isolierband zugeklebt - Fünf Jahre Haft für Tierquäler
Peine: Straßenkrawalle unter Flüchtlingen
Stewardess springt für erkrankten Co-Piloten ein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.04.2011 18:36 Uhr von Berufspsycho
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
OLG Köln, Urteil v. 24.11.2010, 5 U 160/07
Mal davon ab, dass es dem Vorstand vermutlich finanziell nicht schlecht ging, geht es hier doch ums Prinzip. Ein guter Präzedenzfall für jene, welche sich keine derartige Klage leisten können.
Kommentar ansehen
21.04.2011 18:55 Uhr von sabun
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Auch das wird: die FDP zu verhindern wissen. Lass es nur unser Herr Rössler bald regeln.
Ein trost. es sind noch wenige Monate die die FDP noch an der Regierung beteiligt sind.
Kommentar ansehen
21.04.2011 19:09 Uhr von Klassenfeind
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finde die Entscheidung des OLG gut Basta !!!
Kommentar ansehen
21.04.2011 19:51 Uhr von MBGucky
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das wäre ja auch noch schöner wenn die Versicherung Jahrelang Beiträge kassiert, und wenn dann mal ein Versicherungsfall eintritt, kündigt sie einfach und muss nicht zahlen. Wo kommen wir denn da hin?
Kommentar ansehen
21.04.2011 19:57 Uhr von Atropine
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn mich: die Behörden wegen Betrügereien erwischen würden, würde ich auch depressiv werden :D



[ nachträglich editiert von Atropine ]

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umstrittenes Statement: Alicia Keys postet Bild einer vollverschleierten Frau
Fußball: Hunderte Fans bejubeln Bastian Schweinsteiger bei Ankunft in den USA
Gründer der Immobilienfirma S&K wegen Untreue zu achteinhalb Jahren verurteilt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?