21.04.11 15:49 Uhr
 1.599
 

Berlin: Es melden sich kaum Freiwillige bei der Bundeswehr

Nachdem Deutschland nun die Wehrpflicht abgeschafft hat, setzt man darauf, dass sich viele Freiwillige melden. Das Interesse auf freiwilliger Basis zur Bundeswehr zu gehen ist jedoch bei den jungen Männern nicht besonders hoch.

Im März und April bekamen 498.000 junge Männer Post von der Bundeswehr. 1.800 davon waren interessiert, den Wehrdienst zu leisten.

Das Verteidigungsministerium ließ verlauten, dass es keinen Grund zur Beunruhigung gebe.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mcbeer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutschland, Berlin, Bundeswehr, Wehrdienst, Freiwillige
Quelle: nachrichten.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutsch-Tests durch
Ermutigung für Whistleblower: Netzwerk gründete Rechtshilfefonds
Volker Beck ohne sicheren Listenplatz für die Bundestagswahl

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.04.2011 15:49 Uhr von mcbeer
 
+17 | -10
 
ANZEIGEN
Wenn ich noch mal in dem Alter wäre zur Bundeswehr zu gehen, dann hätte ich mich sicherlich für die Karriere als Berufssoldat entschieden. Diese Karrieremöglichkeiten die man bei der Truppe hat sind weitaus größer als in der freien Marktwirtschaft. Wie gesagt ich spreche für mich.
Kommentar ansehen
21.04.2011 15:52 Uhr von blade31
 
+21 | -11
 
ANZEIGEN
Die: Leute sollten sich eher freiwillig im Altenheim oder in einer Behinderten Werkstatt melden
macht mehr Sinn...

Na ja meine Meinung.
Kommentar ansehen
21.04.2011 16:02 Uhr von Unerwartet
 
+15 | -5
 
ANZEIGEN
Aus welchem Grund: bekommen News dieser Art eigentlich immer Minus ohne Ende, obwohl sie informativ und gut geschrieben sind? Die Kommentare hingegen, die häufig die News nur bestätigen oder sogar positives darüber berichten, fast immer Plus ohne Ende. Ich begreif das nicht.
Kommentar ansehen
21.04.2011 16:05 Uhr von shadow#
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
Das sind nicht mal 0.5% die so wenig Zukunftsperspektiven in der Wirtschaft sehen dass sie zur Bundeswehr wollen und von denen die Hälfte wahrscheinlich noch untauglich ist weil sie zu blöd sind ein Gewehr richtig rum zu halten...

Ganz im Ernst: Die Quote der Offiziersanwärter darunter die beim Bund studieren wollen wäre interessant.
Kommentar ansehen
21.04.2011 16:05 Uhr von mardnx
 
+20 | -3
 
ANZEIGEN
@news
Ist doch klar, wer will schon seinen Kopf für Lobbyisten und Lügner hinhalten?!? Richtig die Dummen, und davon gibt es anscheinend nicht ganz soviele wie ich vermutet hätte.
@blade
Der Meinung bin ich auch.Katastrophenschutz würde auch sinn machen.
Kommentar ansehen
21.04.2011 16:50 Uhr von Lyko
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Ich denke das die Bundeswehr besser ohne den Wehr/Zivildienst leben kann als andere "Organisationen"

Man spricht zwar von Einsparungen durch die Reform, jedoch wird das Geld (wie ich vermute) in die neu geschaffenen Probleme wandern.

Aber so will es der normale (Bild)-Bürger nunmal.
Die Politik schafft Reformen zum Sparen, was danach passiert und welche Probleme sowas fördert, interessiert sie nicht.
Somit stehen die Politiker gut da und der Bürger ist vorerst glücklich.


Ich denke das der Wehrdienst zwar für die meisten Jugendlichen eine belastung war, jedoch haben sicherlich viele das erste mal gelernt was die eigenen Grenzen sind, Körperlich aber auch vom Benehmen.
Nicht wenige werden das erste mal Respekt vor fremden gehabt haben.
Wenn der Wehr/Zivildienst jemandem geschadet hat, dann max. für 6-18 Monate, jedoch hat er auch dem ein oder anderen das Leben lang geholfen.
Kommentar ansehen
21.04.2011 16:53 Uhr von ElChefo
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
shadow#, unerwartet: shadow#

Das schlimme ist, das die Möglichkeiten, die man bei der Bundeswehr erhält - etwa zivilberufliche Aus- und Weiterbildung - kaum kommuniziert werden. Und am Ende wundert man sich über das mangelnde Interesse.

unerwartet

Das ist das SN-Phänomen. News werden nicht nach Qualität, sondern nach Inhalt bewertet. Du kannst eine News noch so gut verfassen und gestalten, sie wird trotzdem "minus" bekommen, wenn sie über etwas Unbeliebtes berichtet.
Kommentar ansehen
21.04.2011 17:35 Uhr von artefaktum
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@Funk-a-Tronic: "da ehen eh nur Asoziale hin, weil sie zu dumm für was Anständiges sind-.- "

Ich mochte Guttenberg ja auch nicht, aber das ist jetzt wohl dennoch etwas übertrieben.
Kommentar ansehen
21.04.2011 18:59 Uhr von Hady
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ mcbeer: "Wenn ich noch mal in dem Alter wäre zur Bundeswehr zu gehen, dann hätte ich mich sicherlich für die Karriere als Berufssoldat entschieden."

Das sagt sich so leicht, wenn man nicht dort war. Ich hab damals als Grundwehrdienst-Leistender einige Kameraden erlebt, die Berufssoldat werden wollten und nach nem Monat Grundausbildung schon die Schnauze voll hatten.
Auf der anderen Seite gab´s auch einige, die sich gegen Ende der Dienstzeit dazu entschlossen haben ein paar Monate oder gar Jahre dran zu hängen.

Ich persönlich war jedenfalls froh, als der Grundwehrdienst rum war. Auf Dauer war die Bundeswehr nicht meine Welt.
Kommentar ansehen
21.04.2011 19:15 Uhr von ElChefo
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
nokia: "Für "friedenserhaltende" Maßnahmen gibt es immer noch die Blauhelme"

...und die kommen woher? Aus dem nichts? Dir ist schon klar, das das Soldaten aus aller Herren Länder sind, die dann einfach nur ne blaue Armbinde oder nen blauen Helmüberzug bekommen?

"...oder schlimmstenfalls Söldner."

Uh, tolle Idee. Wir überlassen die Kriegsführung einigen Wirtschaftsunternehmen. Interessant. Nicht.
Kommentar ansehen
21.04.2011 19:26 Uhr von 666Antichrist666
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
ich hasse bundeswehr: im August letzten Jahres war ich bei der Musterung, und war wehrdienstverpflichtet bzw. tauglich eingestuft, später hatte ich mich dort nochmal beworben und man hat mir eine Absage gegeben. Unverschämt finde ich das deswegen, das die mich nicht nehmen wollten, zu der Zeit wo ich obdachlos war. Ich hoffe niemand bewirbt sich da, die brauchen nur Leute, die sie zum Krieg rumkommandieren können.
Kommentar ansehen
21.04.2011 20:04 Uhr von ElChefo
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
antichrist: Sorry wenns hart klingt, aber der Bund ist nicht dazu da, Leute wegen ihrer sozialen Härtefälle aufzunehmen. Da gilt dasselbe wie bei jedem anderen Arbeitgeber in der normalen Wirtschaft. Da der Grund ja wohl auch kaum deine Wohnverhältnisse waren, würde ich mal spontan an anderer Stelle nach Ausschlusskriterien suchen.
Kommentar ansehen
21.04.2011 20:39 Uhr von KingPR
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Würd mich gern melden: war allerdings schonmal 6 Monate bei dem Verein und will jetzt die Zeit bis zum Studium überbrücken. Wie siehts aus, möglich?
Kommentar ansehen
21.04.2011 21:22 Uhr von ElChefo
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
KingPR: Meld dich bei deinem Wehrdienstberater, frag ihn nach der Möglichkeit der Ableistung einer Wehrübung.
Kommentar ansehen
22.04.2011 14:06 Uhr von KingPR
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ElChefo: Zur Wehrdienstberatung wollte ich eh gehen, vielleicht ROA oder RFw in Wehrübungen machen oder sowas. Lieber wärs mir aber, ich bin fest da und muss mich nicht mit dem Reservistenzeugs prügeln wie Wartezeiten zwischen zwei Wehrübungen und Unterhaltssicherungsbehörde. Naja mal gucken, mit nem ordentlichem Job bringt Resi ja auch ordentlich Kohle, also mal schauen.
Kommentar ansehen
22.04.2011 14:56 Uhr von CoffeMaker
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
"Diese Karrieremöglichkeiten die man bei der Truppe hat sind weitaus größer als in der freien Marktwirtschaft."

Was nützt die Karriere wenn man dann tot ist nur weil irgendwelche Leute ihre Ränke schmieden um andere Länder gefügig zu machen.

In der heutigen Zeit würde ich als Freiwilliger nur noch unterschreiben wenn in meinem Vertrag das Einsatzgebiet Deutschland steht. Mein Leben ist mir mehr als 10000€ pro Monat wert.
Kommentar ansehen
22.07.2011 02:18 Uhr von Hanno63
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ nokia1234 ..wie immer deine dummen Texte, du solltest ruhig mal das Gehirn einschalten, denn in Afghanistan usw. führen wir keinen Krieg, wir westlichen Schutztruppen verhindern bzw. . versuchen es , den seit ca. 1400 Jahren geführten Kleinkrieg zwischen den ganzen ethnischen Untergruppen der Muslime, mit ihren dauernd umkämpften Öl-Besitztümer und dem erzwungenen , bzw immer blutig erkämpften dauernd wieder wechselnden Machtbesitz, egal ob da Sunniten , Shiiten, Aleviten und wie sie alle heissen , dazu dieTaliban , bekannt als ziemlich radikal gegen eigenes Volk (Knüppelschläge bei Frauen wegen Kleidung),oder sonstwer gerade die Kohle verdiente am und zum Elend des Volkes.
Es gibt Leute dort unten , die haben vom ewigen Krieg die Schnauze voll und die möchten endlich eine über dem Religiösen stehende, ganz neutrale Regierung , wo nur die Religion allgemein berücksichtigt wird , aber nicht die Regierungsgewalt haben darf, damit endlichmal neutrale Sachen über alle Religionen hinweg vernünftig und sinnvoll gehandhabt werden können und nicht dauernd eine der religiösen Untergruppen , je nach Chef immer nur ihre eigenen Sachem machen , so wie es im Wechsel jetzt immer alle paar Jahre passiert , ja oft sogar von Woche zu Woche im Wechsel je nach Gewinn oder Verlust der religiösen Machtgruppe.
So ging es die ganzen 1400 Jahre und nun kommt Bildung dazu , richtige Schulen , wo richtige Bildung betrieben wird egal welche Religion und nicht immer nur Koran-Schule als Gehorsamszwang für die Religion und dasWissen war bisher ja immer verboten , genau wie Aufklärung über die Tatsachen, sieht man ja daran das z.B. immer den Ami´s der Kampf um´s Öl untergejubelt wird , während die wahren Killer-Kommandos die eigenen Leute der Muslime sind , die um Öl-Besitz wegen der zuhohen Preise auch unbequeme Familien -Clans mit Öl-Besitz töten gehen = "in die Wüste schicken.",
denn die Ami´s haben bisher jeden Barrel Öl auch mit den überhöhten Preisen gezahlt und "nichts" geschenkt gekriegt, auch Krieg führen sie nicht , sie verteidigen mit unseren Leuten u.a. , nur die hilfsbedürftigen Leute der Mehrheit im Volk der Muslime,... gegen die Terroristen,
Denn die Terroristen haben wegen der steigenden Bildung (der richtigen vollen , umfassenden a´la Uni usw ) durch "richtige" Schulen , Angst um ihre Macht . wegen der nicht nur einseitig nur für Abhängigkeit von Religion, betriebenen Minimal-Bildung zum Gehorsam zur Religion,.wie bisher immer nur.
Denn "die Reichen" schicken ihre Kinder deswegen ja immer ins Ausland ,nur das Volk darf doof und versklavt bleibenn und "nur" der Religion gehorchen als Sklave und Diener.

Das soll sich etwas ändern , damit auch dort die Menschen jetzt endlich mal auch richtige Freiheit , auch des Glaubens , des Lebens und der Regierung , stabil über viele Jahre ,.. erleben können.
Dafür lohnt es sich hoffentlich, zu kämpfen.
(nicht etwa anzugreifen ,...was hier immerwieder , so link,.angedeutet wird.)
Wir führen keinen Krieg wir versuchen zu helfen soweit wie möglich, gegen die Gewalt und den Terror.

[ nachträglich editiert von Hanno63 ]

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?