21.04.11 13:34 Uhr
 391
 

Bing Maps Streetside: Bayerns Innenminister fordert Verbot

Ab Mai dieses Jahres wird auch Microsoft für seinen Kartendienst Bing Maps durch Deutschland fahren und dabei ganze Straßenzüge fotografieren. Dies stößt zumindest beim Innenminister Bayerns, Joachim Herrmann (CSU), in der jetzigen Situation auf wenig Gegenliebe.

Konkret geht es Herrmann darum, dass es vor den Aufnahmen kein vorheriges Widerspruchsrecht gibt. Microsoft plant erst nach der Digitalisierung eine Möglichkeit, seine Daten zu verfremden beziehungsweise löschen zu können."Das ist mit einem wirksamen Datenschutz unvereinbar", so Herrmann.

Sollte sich Microsoft weigern, Vorabwidersprüche zuzulassen, so wolle der Innenminister den Dienst verbieten lassen, das Landesamt für Datenschutz hätte dann keine andere Möglichkeit als den Dienst zu untersagen, um dem Datenschutz gerecht zu werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Pre
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Verbot, Innenminister, Bing, Joachim Herrmann, Bing Maps
Quelle: www.zdnet.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urteil: Politiker Joachim Herrmann darf "Inzuchtprodukt" genannt werden
Empörung nach Neger-Äußerung: CSU-Politiker Joachim Herrmann erklärt seinen Satz
TV: Bayerns Innenminister Joachim Herrmann nennt Roberto Blanco "wunderbaren Neger"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.04.2011 13:41 Uhr von CTGF
 
+1 | -10
 
ANZEIGEN