21.04.11 10:27 Uhr
 573
 

Gratis-Programm berechnet den eigenen Gehörschaden

Lautes Musikhören via MP3-Player, Discobesuche oder Lärm am Arbeitsplatz belasten das Hörvermögen meist mehr als gedacht und können im Alter zu ernsthaften Hörbeschwerden führen. Dabei sind sich die wenigsten darüber bewusst, wie schädigend die dauerhafte Beschallung der Ohren sein kann.

Das Institut für Arbeitsschutz hat eine Software entwickelt, die für Nutzer ein persönliches Lärmbelastungsprofil erstellt. Anhand der Angaben zur Dauer, Häufigkeit und Art der Lärmbelastung analysiert es die Wahrscheinlichkeit gravierender Hörschäden im Alter.

Der Lärmbelastungsrechner AMD (Arbeit, MP3-Player, Disco) ist kostenlos und kann auf den eigenen Rechner heruntergeladen werden.


WebReporter: asich
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Schaden, Programm, Lärm, Gehör, Hören
Quelle: www.arbeitssicherheit.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.04.2011 12:32 Uhr von nemesis128
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Da wäre mir ein echter Hörtest lieber, auch wenn er nur wage "Messergebnisse" erbringen kann.
Kommentar ansehen
21.04.2011 12:40 Uhr von BK
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Wieder ein schlechter Beitrag von einer schlechten Quelle...

Noch dazu Werbung für das eigene schlechte Portal...

Falls jemand die Software Interessieren sollte:

http://www.dguv.de/...

[ nachträglich editiert von BK ]

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kalifornien: Junger Mann riskiert sein Leben um ein Kaninchen zu retten
Umstrittene Digitalwährung Bitcoin nähert sich der 20.000 Dollar Marke
Digitale Währung Litecoin ist um 4000 Prozent seit Anfang 2017 gestiegen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?