21.04.11 09:48 Uhr
 1.119
 

Michelangelos "Die Erschaffung Adams" aus Zauberwürfeln nachgebaut

Das berühmte Meisterwerk von Michelangelo "Die Erschaffung Adams", das man ansonsten in der Sixtinischen Kapelle bewundern darf, wurde jetzt mithilfe von Zauberwürfeln nachgebaut.

Insgesamt 12.090 Zauberwürfel wurden von elf Personen in minutiöser Arbeit, die mehr als 400 Stunden in Anspruch nahm, zusammengesetzt. Jeder Zauberwürfel wurde entsprechend gedreht, um die Farben getreu wiederzugeben.

Hinter der Idee steckt das Cube Works Studio aus Kanada. Der künstlerische Leiter des Studios Josh Shalom sagte, dass die gesamte Decke von der Sixtinischen Kapelle nachgebaut werden soll: dafür sollen 250.000 Zauberwürfel verwendet werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: irving
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Kunst, Sixtinische Kapelle, Zauberwürfel
Quelle: www.telegraph.co.uk
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.04.2011 10:01 Uhr von Kepas_Beleglorn
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist ja mal krass. Die nächste Stufe nach Dominoday würd ich sagen. Da gibt´s ja teils ähnlich anspruchsvolle Bilder mit bunten Dominosteinen.
Kommentar ansehen
21.04.2011 10:21 Uhr von derSchmu2.0
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Die naechste Stufe waere wohl nen Computer mit entsprechendem Interface die Wuerfel/3x3Pixelfelder nach nem Bild so zu drehen und zusammensetzen zu lassen, dass man jedes x beliebige Bild generieren kann...
...da haett ich auch direkt ne Optimierung: Jedes 3x3 Feld oben hat auch 5 weitere Felder zur Option, wenn diese fest abgespeichert sind, ist die Anzahl der Routinen zum erstellen der Felder ueberschaubar und entsprechend schneller...

Wer studiert noch auf entsprechendem Gebiet (Robotik?!?)...koennte doch ne Herausforderung sein...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?