21.04.11 08:52 Uhr
 2.731
 

Raubkopien: Webseite zeigt Kopien chinesischer Autobauer auf der "Auto Shanghai"

Die chinesische Autoindustrie kopiert immer mehr Fahrzeuge westlicher Hersteller und stellt sie offen auf Messen zur Schau.

So geschieht es auch wieder auf "Auto Shanghai". Eine Webseite hat einige der dreistesten Plagiate aufgelistet.

Unter ihnen befinden sich zum Beispiel die Kopien vom VW Amarok, VW Up und VW Bulli. Weiter die Mercedes B-und M-Klasse, der Porsche Cayenne, Lexus RX sowie der Range Rover.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Auto, Webseite, Raubkopie, Autobauer, Shanghai
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mobiles Halteverbot: Abschleppen nach 48 Stunden
EU und Verkehrsminister einigen sich auf PKW-Maut: 500 Millionen Euro Einnahmen
Maserati Alfieri auch als Elektroversion

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.04.2011 09:36 Uhr von sevenOaks
 
+19 | -2
 
ANZEIGEN
aha, jetzt gibt´s also auch schon "raubkopierte" autos...
sry, reißerische überschrift mit irreführendem, fragwürdigem vokabular.

noch mal: ES GIBT KEINE "RAUBKOPIEN"!!
Kommentar ansehen
21.04.2011 09:49 Uhr von CTGF
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
@sevenOaks: Stimmt! Es gibt keine Raubkopien, es gibt nur das Original oder KOPIEN!
Kommentar ansehen
21.04.2011 10:07 Uhr von Latif_069
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
geeeeeil: die Asiaten habens drauf :D

Luxus für Arme :D
Kommentar ansehen
21.04.2011 10:12 Uhr von gugge01
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
Ja Ja der böse freie Markt mal wieder !! Na was erwarten die MBA-Pfeifen in den Chefetagen in Wolfsburg, München, Stuttgart und anderswo.
Schließlich kaufen sie ihre Schnittbögen für die Saison-Modelle im irgendwelchen asiatischen Zeichenstiftschwinger Büro ein weil es dort so schön billig ist und beschweren sich wen diese Büros natürlich auch für die lokale Wirtschaft arbeiten!
Und da in der realen Welt „Deko“ schon immer mehr als der Inhalt zählt, werden sich die Asien Modelle auch besser verkaufen.
Aber was soll’s da die „Gestallter“ hier vor ort nichts mehr selber realisieren dürfen weil es nicht den „internationalen“ Geschmack entspricht. Ja dann haben die europäischen Konzerne ihr Schicksal verdient.
Man kann langsam her nehmen was man will über all auf der Welt gibt es den selben Müll zu kaufen und die Autos sehen alle gleich - und billig aus!

Derartige Ideenlosigkeit und kurzatmiges Profitpanik hatte VW Ende der 60 fast zugrunde gerichtet als man für den Käfer keinen Nachfolger zustande gebracht hatte und den Golf Eins quasi vom Klassenfeind auf den Schwarzmarkt gegen Banane kaufen musste.

Ich vermisse irgendwie einen guten alten robusten Kübelwagen mit Pritsche der sowohl am Baggersee, im normalen Straßenverkehr mit seiner Schlaglochkraterlandschaft und im Winter bei 1 Meter Schnee nutzbar ist!
Den hätte ich gern mit tri-ful Motor (Gas, Benzin, Alkohol) – Generator System und elektrisch getrieben Achsen vorn und hinten ohne blödsinnige Fahrbatterie die nach einem Jahr vereckt ist ! Das alles in einen robusten Fahrwerkrahmen mit aufgesetztem Freie - Wahl – Chassy.

Und wer will kann sich dann eine beliebige Mickymaus/Disko Außenverkleidung ranschrauben bei der sogar eine Elster Durchfall bekommne würde.
Kommentar ansehen
21.04.2011 11:50 Uhr von Floppy77
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Selber schuld. Hätte VW nicht Produktionsstätten in China gegründet um dort billiger zu produzieren während sich in Deutschland die Arbeitslosen stapeln, dann gäbe es von dort auch keine billigen Kopien. Die Konstruktionspläne haben die ja praktisch frei Haus.

China sieht sich selbst als Nabel der Welt, die tun was sie wollen und lassen sich von Niemanden etwas vorschreiben, auch nicht von Urheberrechten.
Kommentar ansehen
21.04.2011 12:05 Uhr von Hoschman
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
also wirklich einige dieser angeblichen kopien sehen zwar ähnlich aus, aber fast nie 1 zu 1.

und eine kopie, ist eine kopie, also ein gegenstück zum original, welches dem original nicht nur ähnlich sieht, sondern exakt so aussieht.

allein der vergleich zwischen dem Range Rover und dem B90... HALLO!?
da braucht man mehr phantasie als kopiertalent.
die scheinwerfer sind anders, spiegel, stoßleisten usw... das einzigste was sich gleicht: geländewagen!

sind wir schon so weit, das man ein patent, allgemein auf geländewagen legen kann?


klar sind einige autos nicht astrein, aber meistens siehts eher nach inspiration aus, als nach "klauen"


und wer sieht bei dem BC 301 ne B-Klasse?
ich hätte zuerst auf nen opel astra getippt...

und der vergleich mit lexus ist ja mal geil grööööhl!
wo lexus doch von anfang an, schon angebliche clone von nobelkarossen waren.
da kopiert also jemand ne kopie und wird dann noch angemeckert ^^ lollig

[ nachträglich editiert von Hoschman ]
Kommentar ansehen
21.04.2011 12:08 Uhr von leerpe
 
+1 | -9
 
ANZEIGEN
@ sevenOaks und @CTGF: Das Wort "Raubkopien" hat der Checker angefügt. Abgesehen davon gibt es sehr wohl Raubkopien. Es gibt Kopien, die legal gemacht werden. Aber es gibt auch Kopien, die gestohlen oder eben auch geraubt werden. Diese werden umgangssprachlich dann nun mal Raubkopien genannt. Ob es euch gefällt oder nicht.
Kommentar ansehen
21.04.2011 12:35 Uhr von JesusSchmidt
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
@leerpe: nein. umgangssprachlich hiess es schon immer "schwarzkopie", weil eben nix gestohlen/geraubt wird. das wort "raubkopie" kommt von propaganda-idioten und ist unterstes bild-niveau.
Kommentar ansehen
21.04.2011 12:45 Uhr von BK
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@Leerpe:

"Im deutschen Urheberrechtsgesetz wird der Ausdruck „Raubkopie“ nicht verwendet. Stattdessen wird beschrieben, welche Rechte Urheber bei der Verwertung und Nutzer bei der Nutzung geschützter Werke haben."
Kommentar ansehen
21.04.2011 13:57 Uhr von leerpe
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
Ach hört doch auf. Wenn das Wort "Raubkopie" fällt, weiß jeder, um was es geht. Und das Wort hat bestimmt nicht die Bild-Zeitung erfunden. Über was sich hier alles so aufgeregt wird, ist so lachhaft, das kann man schon gar nicht mehr Ernst nehmen.
Kommentar ansehen
08.06.2011 16:03 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@leerpe: >Abgesehen davon gibt es sehr wohl Raubkopien. Es gibt Kopien, die legal gemacht werden. <

Richtig, was den letzten Satz angeht. Es gibt legale und illegale Kopien, letztere nennt man darum Schwarzkopien.

Wenn eine Kopie geraubt wird (also jemand mit Waffengewalt zur Herausgabe der Kopie aufgefordert oder gar niedergeschlagen und dann bestohlen wird), ist meist zumindest das Wegkommen der Kopie nicht so tragisch, es sei denn, es handelt sich um eine seltene solche. Eine Raubkopie wird daraus aber trotzdem nicht.
Ein geraubte Portomonaie ist ja auch kein Raub-Portomonaie.


>Ach hört doch auf. Über was sich hier alles so aufgeregt wird, ist so lachhaft, das kann man schon gar nicht mehr Ernst nehmen.<

Wenn es so lachhaft ist, kann man ja genauso gut darauf achten, dass man solche Worte nicht verwendet, um sich eben um einen vernünftigen Umgang mit der Sprache zu bemühen. :-)


Dass der Checker selbständig Falsches einfügt, ist unerhört! Beschwer Dich!

[ nachträglich editiert von Schwertträger ]

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

92 Prozent der lebensunfähigen Linksterroristen der Antifa wohnen im Hotel Mama
Kind (7) von türkischen Täter 603 Mal missbraucht
Kulturelle Bereicherung: Den After stilvoll reinigen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?