20.04.11 17:36 Uhr
 553
 

Zu Ehren ehemaliger Fahnenflüchtiger: Wien will Denkmal für Wehrmacht-Deserteure

Die Stadt Wien hat entschieden ein Denkmal zu Ehren der Wehrmacht-Deserteure zu errichten. Grund sei laut David Ellensohn von den Grünen das mangelnde öffentliche Interesse an denen, die für ihren Widerstand ihr Leben ließen.

Heißer Favorit für den Standort ist der Heldenplatz, auch weil jedes Jahr am 8. Mai diverse Gruppierungen den verlorenen zweiten Weltkrieges "betrauern". Laut dem Personenkomitee "Gerechtigkeit für die Opfer der NS-Militärjustiz" könnte sich der Anlass so Grundlegend ändern.

Form und Gestaltung des Denkmals sind noch nicht geplant worden, so wolle man erst verschiedene Denkmäler dieser Art in ganz Europa besichtigen, wie zum Beispiel das Deserteursdenkmal in Köln. Das Projekt wird außerdem ausgeschrieben, sodass auch Künstler ihre Ideen beitragen können.


WebReporter: Hoch2Datum
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Wien, Denkmal, Wehrmacht, Deserteur
Quelle: wien.orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urteil: Pariser Gericht spricht Künstlerin frei, die sich nackt im Louvre zeigte
Zu obszön: Pariser Louvre lehnt Arbeit von renommierten Künstler ab
Hamburger Uni legt als erste Regeln für religiöses Leben auf Campus fest

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.04.2011 17:36 Uhr von Hoch2Datum
 
+7 | -8
 
ANZEIGEN
Vermutlicher eher ein politischer Schachzug, aber jedes Denkmal das an solch eine Zeit erinnert und mahnt ist Sinnvoll.
Kommentar ansehen
20.04.2011 18:15 Uhr von Rechthaberei
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
Dann muß man erst recht ein Denkmal für die: gefallenen Wehrmachtssoldaten errichten und zwar wesentlich größer, denn es starben - man mag es kaum glauben - mehr Deutsche nach der Kapitulation am 8. Mai als während der Kampfhandlungen!



[ nachträglich editiert von Rechthaberei ]
Kommentar ansehen
20.04.2011 18:18 Uhr von Klassenfeind
 
+5 | -9
 
ANZEIGEN
Finde ich wirklich gut ! Denn diese Desserteure waren wirklich Helden, wenn man mal bedenkt, das auf diese Tat die Todesstrafe stand.

Mir wird schlecht wenn ich daran denke, wie lange die CDU/ CSU gebraucht hat, im Bundestag zuzustimmen diese Leute in Deutschlland zu Rehabilitieren !

Sowas sagt auch so einiges aus....

[ nachträglich editiert von Klassenfeind ]
Kommentar ansehen
20.04.2011 18:27 Uhr von Klassenfeind
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@ Rechthaberei: Ich gebe Dir 100% Recht !

Auch das ist Überfällig aber dann die Soldaten nicht vergessen, die vor Stalingrad elendig verreckt sind..!

..Für einen völlig Sinnlosen und Aussichtslosen Krieg..

Daneben gehört noch ein Mahnmal mit den Namen der Konzerne, die sich an diesem Krieg Dumm,Dähmlich und Dusselig verdient haben !

Auch müssen die Namen derer stehen, die mit ihrem Geld und ihrer auch politischen Macht, Hitler erst möglich gemacht haben

[ nachträglich editiert von Klassenfeind ]

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Umfassende Sammlung antisemitischer Bilder wird erforscht
21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen
Fußball U17-WM: Deutschland verliert Viertelfinalspiel gegen Brasilien


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?