20.04.11 14:24 Uhr
 183
 

Verein: Bevölkerung und Ärzte müssen besser über Meningitis aufgeklärt werden

Der Verein "Gemeinsam gegen Meningokokken" hat jetzt gefordert, die Bevölkerung, aber auch die Ärzte besser über die Meningitis (Hirnhautentzündung) aufzuklären.

Die Vereinsvorsitzende Elvira Schwarz sagte anlässlich des am 24. April stattfindenden Welt-Meningitis-Tages: "Das Wichtigste ist, überhaupt an die Krankheit zu denken. Denn wenn sie früh erkannt wird, kann die erkrankte Person gerettet werden."

Bis zu 25 Prozent tragen die Erreger der Meningokokken, die eine bakterielle Meningitis auslösen können, in sich, ohne daran zu erkranken. Viele Ärzte würden aber auch eine Meningitis-Erkrankung nicht erkennen, weil die Symptome auch bei anderen Krankheiten vorkommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Verein, Bevölkerung, Hirnhautentzündung, Meningokokken
Quelle: wissen.de.msn.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen
Studie: Immer mehr Väter betreuen ihre kranken Kinder
USA: Behörde prüft Todesfälle durch Homöopathie

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kasseler Straßenfest wird Wurst-Sperrgebiet
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen
Neuseeland: 61 Millionen Jahr alt - Forscher entdecken fossilen Riesenpinguin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?