20.04.11 10:30 Uhr
 2.342
 

Türkei: Frau verschwieg auf Facebook ihre Ehe und wird vom Ehemann erstochen

Ein Mann musste sich vor dem Schwurgericht der ostanatolischen Stadt Malatya verantworten, weil er seine Ehefrau erstochen hat. Die Strafe wurde nun allerdings von lebenslänglich auf 16 Jahre Haft abgesenkt.

Als Begründung wurde ein Facebook-Eintrag der Frau genannt.

In dem Social Network hatte die Frau ihre Ehe verheimlicht und zudem ihren Mädchennamen verwendet. Das Gericht erkannte an, dass der Mann durch das Verhalten seiner Frau provoziert worden sei.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Türkei, Facebook, Mörder, Ehe
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deggendorf: Frau findet Leiche ihres Mannes und eines Bekannten in Sauna
Österreich: Großmutter, die fünf Familienmitglieder erschoss, hatte Krebs
Landau: Versuchtes Tötungsdelikt - Mann verletzt Kontrahenten am Hals

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

25 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.04.2011 10:37 Uhr von Seridur
 
+23 | -14
 
ANZEIGEN
unfassbar: wieso nicht gleich freispruch? waer doch auch nett
Kommentar ansehen
20.04.2011 10:44 Uhr von nonotz
 
+25 | -14
 
ANZEIGEN
freispruch? den gäbs nur hier in deutschland
Kommentar ansehen
20.04.2011 10:48 Uhr von muhschie
 
+20 | -6
 
ANZEIGEN
@ Seridur: in De hätte er dafür maximal die Hälfte bekommen.
Dazu noch nen "Luxusknast"
Kommentar ansehen
20.04.2011 11:00 Uhr von Verdunster
 
+10 | -7
 
ANZEIGEN
in DE ... Sozialstunden in nem Kinderheim: Wo er kleinen Kindern beibringen kann wie man mit einem Messer umgeht.

Erfahrung hat er ja.

:(
Kommentar ansehen
20.04.2011 11:04 Uhr von Unerwartet
 
+19 | -2
 
ANZEIGEN
Irrelevant: Die Tat ist verachtenswürdig. Doch ist es vollkommen egal, ob er lebenslang oder 16 Jahre in den Knast kommt. In der Türkei herrschen andere Knastbedingungen. Hier in Deutschland kann man in fast jeder JVA sogar noch einen DLRG Schein machen. Wenn der Typ nach 16 Jahren aus dem türkischen Gefängnis rauskommt, ist er ein Wrack. Genaugenommen bezahlt er also mit dem Leben. Von daher halte ich die Strafe nicht für zu gering. Allerdings ist das mit der Verminderung aufgrund es Facebook Eintrags totaler Quatsch.
Kommentar ansehen
20.04.2011 11:22 Uhr von DerTuerke81
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
@hans_peter002: in der quelle steht das seine frau ihn betrogen hat und der Facebook-Eintrag wurde als beweis akzeptiert

was aber kein grund ist die frau zutöten das ist einfach nur dumm und ich wünsche ihm viel spaß im knast
Kommentar ansehen
20.04.2011 11:26 Uhr von Bender-1729
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
Immerhin 16 Jahre Gefängnis. In Deutschland wäre dieser Umstand schon ein "Freifahrtsschein" für eine Bewährungsstrafe gewesen.
Kommentar ansehen
20.04.2011 11:56 Uhr von EvilMoe523
 
+5 | -9
 
ANZEIGEN
Warum kooperiert der Staat nicht einfach mit den regionalen FB-Betreibern und lässt die entsprechenden AGB dahingehend abändern?

"Bei falschen Angaben des Beziehungsstatus, hat Ehemann / Ehefrau das Grundrecht auf Ehrenmord" oder so ähnlich...

Ich hoffe mal eher, dass es der Standardversuch ist von der Presse mal wieder bissel negativ Schlagzeilen über FB zu verbreiten, als dass so einen Interneteintrag wirklich Jemand als Maßstab für ein Strafmaß nutzt. Ist ja echt traurig oder wiederum schon eigentlich komisch.
Kommentar ansehen
20.04.2011 12:04 Uhr von Ausland
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
Schon mal jemand aufgefallen: dass es auf anderen Portalen auffallend viele positive Nachrichten über die Türkei gibt?....Ich tippe mal auf gekaufte PR
Kommentar ansehen
20.04.2011 12:12 Uhr von PeterLustig2009
 
+5 | -10
 
ANZEIGEN
Man merkt lustigerweise immer wann Ferien sind :): Das sind dann immer die Zeiten wo sich Posts wie "In Deutschland wär es nur Bewährung oder Aufenthalt im Luxusknast geworden" mehren :(

Fakt ist in Deutschland hätte er lebenslang bekommen und das völlig zurecht.
Jemanden umzubringen weil man auf Facebook nich angibt dass man verheiratet ist und jemanden betrogen hat? Sorry aber ne schwachsinnigere Entschuldigung hab ich selten gelesen. Und wenn das schon reicht um zu morden, dann wäre Sicherheitsverwahrung wohl das richtige.
Wer seine Entschuldigung auch noch akzeptiert oder meint 16 Jahre Haft wären ausreichend, sollte sich mal untersuchen lassen
Kommentar ansehen
20.04.2011 12:14 Uhr von hartz2011
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
na-ja: hier bekommt man Strafmilderung wen man besoffen ein Mensch tötet.


ich kann einfach nicht verstehen wie man ein Mensch toten kann, außer man rastet total aus.
Kommentar ansehen
20.04.2011 12:20 Uhr von Chuzpe87
 
+1 | -9
 
ANZEIGEN
Und so ein Land will in die EU - Natürlich. Provokation ist ein berechtigtes Mordmotiv. Ich erstech auch jeden, der mich provoziert. Außer in der Türkei ... da komm ich dann als Deutscher 3 Jahre in Untersuchungshaft mit anschließender Hinrichtung.
Kommentar ansehen
20.04.2011 12:20 Uhr von TheBearez
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
@peter Lustig: "Fakt ist in Deutschland hätte er lebenslang bekommen und das völlig zurecht."

Nur leider sind das in Deutschland faktisch maximal 15 Jahre ;)

@Chuzpe87
"Außer in der Türkei ... da komm ich dann als Deutscher 3 Jahre in Untersuchungshaft mit anschließender Hinrichtung. "

Vor allem, weil es in der Türkei gar keine Todesstrafe mehr gibt ;)



Naja, so abwegig ist das nicht.
Wenn z.B. n Frau hier in Deutschland fremd geht und der Ehemann dieses herausfindet und-gehen wir mal von einer erstmal harmloseren Handlung aus-ihm die Nase bricht oder sonstwas, dann liegt er im Recht, das könnt ihr auch überall nachlesen!

Voraussetzung hierfür muss aber sein, dass die Frau verheiratet ist und der Liebhaber dies gewusst hat.

Somit wäre es letztlich seine Schuld, weil er das fahrlässig in Kauf genommmen hat.


Bei schlimmeren Taten würde er natürlich bestraft werden, doch dieser Aspekt wäre strafmildernd!


Und jetzt Minus, weil die Wahrheit schmerzt !

[ nachträglich editiert von TheBearez ]
Kommentar ansehen
20.04.2011 12:22 Uhr von JesusSchmidt
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
ohne das verbrechen relativieren zu wollen: ich finde es normal, dass provokation strafmildernd wirken kann. verstehe nicht, was es daran schonwieder aufzugeilen gibt...
Kommentar ansehen
20.04.2011 12:32 Uhr von bjoernc
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
Scheiss News: Bevor jetzt wieder alle über die Türkei herziehen. Lest erst die Quelle.

Die Frau wurde von Ihrem Mann getötet. Die Frau hat den Mann betroben. Der Facebook Eintrag war nur ein Teil der Beweiskette für die Untreue der Frau.

War es Mord oder war es Tötung im Affekt ??? Nach dem Deutschen Recht ist Mord nur bei längerer Planung der Tötung gegeben. War dies der Fall oder hat der Mann im Affekt gehandelt nachdem er die Untreue herausgefunden hat.

Die Affekthandlung würde auch bei uns in Deutschland zu einer Strafmilderung führen.

Zur News wenn ich könnte würde ich 20x Minus geben (der Quelle im übrigen auch). Das sind gefärbte Nachrichten die nur auf Klicks abzielen. Das ist Volkshetze in Reinkultur. Schaltet euer Hirn ein und lasst euch nicht von der braunen Hetze verarschen.
Kommentar ansehen
20.04.2011 12:35 Uhr von flokiel1991
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Es ist in Deutschen Recht auch ein Unterschied, ob: man jemanden grundlos umbringt oder ob man niedere Beweggründe hatte. 16 Jahre sind doch immer noch mehr als er dafür in Deutschland bekommen hätte, also ne "gerechte Strafe" ist es immer noch.
Kommentar ansehen
20.04.2011 12:52 Uhr von kaderekusen
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
etch: etch ihr trolle diesmal konntet ihr türkei nicht in den dreck ziehen hahahahaha, jungs wo wart ihr alle die ganze zeit hier sind nur trolle unterwegs!
Kommentar ansehen
20.04.2011 13:17 Uhr von Leeson
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Dachte immer, dass es Selbstjustiz nicht gibt und daher keine Ausreden.
Straftat ist Straftat und sollte nicht abgemildert werden.
Niemand gibt einem das Recht einen anderen zu töten oder zu verletzen!
Kommentar ansehen
20.04.2011 16:38 Uhr von Haper
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Autor: warum hast du die News falsch wiedergegeben ? In der Quelle steht :

"sein Mandant habe seine sechs Jahre jüngere Frau erstochen, weil sie ihn betrogen habe. Als Beweismittel führte er unter anderem den Facebook-Eintrag der Frau mit den falschen Angaben über ihren Familienstand ins Feld"

In deiner News fehlt der wichtige Teil mit dem betrügen. der Eintrag im Facebook wurde nur als beweis gewertet (neben anderen Beweisen). Daraus eine news zu machen das er strafmilderung bekam wegen nur dem Facebook-Eintrag verfälscht die News.

Dann fehlt der teil dass der auch wegen guter Führung Strafmilderung bekam.
News unvollständig und total falsch wiedergegeben.


Natürlich ist es zu verurteilen was der Mörder tat. Kein mensch hat das Recht einen anderen egal aus welchen Gründen zu ermorden. auch nicht wegen Fremdgehen.
Allerdings hätte auch ein deutsches Gericht einem betrogenen Ehemann der seine Frau umgebracht hat wegen mildernden Umständen + gute Führung ähnlich Straferlass gewärt und nicht die Höchststrafe verhängt.

Da aber in der News die Hälfte an Infprmationen fehlt kann man das türkische justiz somit wunderbar demoniesieren und über Türken hetzen.

[ nachträglich editiert von Haper ]
Kommentar ansehen
20.04.2011 18:56 Uhr von Ramirezzz
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Alles halbsowild In Deutschland passiert sowas nicht.
Da sind die Männer meistens dabei wenn die Frauen Fremdv.geln ,tun sich dann eine abgeilen dabei
Kommentar ansehen
20.04.2011 21:11 Uhr von Falap6
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
in Deutschland: gibt es nur eine Strafe für Mord und die ist lebenslänglich.
Kommentar ansehen
20.04.2011 22:57 Uhr von Acun87
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
ach in deutschland: kommen kinderschänder in ne anstalt, wenn sie fortschritte machen, kommen sie raus und begehen die tat wieder
Kommentar ansehen
21.04.2011 08:27 Uhr von sesh
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Totschlag: Hört sich für mich nach Totschlag an. Eine Affekthandlung, kein geplanter Mord. Von daher wäre Nicht-Lebenslänglich gerechtfertigt.
Kommentar ansehen
21.04.2011 08:44 Uhr von sesh
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@cortexiphan. "@ Autor hast du bewusst die News in anderem Zusammenhang die News wiedergegeben um eine hetzerische Türkennews darauß zu basteln?"

Na die Frage erübrigt sich wohl.
Überleg einfach mal, wo wir hier sind.
Kommentar ansehen
21.04.2011 20:41 Uhr von Falap6
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@bearez @bjoenc: @thebearez
""Fakt ist in Deutschland hätte er lebenslang bekommen und das völlig zurecht."

Nur leider sind das in Deutschland faktisch maximal 15 Jahre ;)"

Das bist du schlecht informiert, das ist nämlich einfach falsch.


"bjoernc"
"War es Mord oder war es Tötung im Affekt ??? Nach dem Deutschen Recht ist Mord nur bei längerer Planung der Tötung gegeben. War dies der Fall oder hat der Mann im Affekt gehandelt nachdem er die Untreue herausgefunden hat.

Die Affekthandlung würde auch bei uns in Deutschland zu einer Strafmilderung führen."

Das ist so nicht richtig. Eine Tötung muss nicht lange geplant sein, damit sie als Mord zu werten ist. Es gibt eine große Lücke zwischen Affekt und "längerer" Planung. Entscheidend sind die Beweggründe für die Tötung. Sind es nach Meinung der Richter niedere Beweggründe oder nicht.

Eifersucht per se ist nicht immer ein niederer Beweggrund es wird auch die verhältnismäßigkeit betrachtet.

Refresh |<-- <-   1-25/25   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/1. Bundesliga: Darmstadt 98 entlässt Trainer Norbert Meier
"Tagesschau" berichtet nun doch über Mord an Freiburger Studentin
Tabakkonzern Philip Morris zahlte eine halbe Million für politisches Sponsoring


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?