20.04.11 10:04 Uhr
 3.001
 

Japan: Dauerhafte Sperrung der Todeszone

Die Japanische Regierung will das Gebiet um Fukushima zur Sperrzone erklären und den Zutritt 20 Kilometer rund um die Anlage gesetzlich untersagen.

Das dient dazu, um die bis zu 80.000 Menschen, die vor der Katastrophe in dem Gebiet um das Atomkraftwerk gelebt haben, vor Gefahren zu schützen.

Die Japanische Regierung plant unterdessen ebenfalls, den Energiebetreiber unter staatliche Kontrolle zu stellen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: SmittyWerben
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Japan, Fukushima, Atomkraftwerk, Sperrung, Todeszone
Quelle: www.20min.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Kultur: Deutscher entführt, fickt, würgt und erschlägt Kind
Güllner blamiert sich erneut mit FORSA Umfrage
Österreich: Wegen Frauen und Gebildeten hat Van der Bellen die Wahl gewonnen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.04.2011 11:08 Uhr von AnotherHater
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.04.2011 11:22 Uhr von SmittyWerben
 
+10 | -5
 
ANZEIGEN
kleine rechnung: Also nur mal so ne kleine nebenrechnung: In Tschernobyl wurden 217.000 km² Fläche verseucht(1 reaktorbrand).
japan hat ca 385.000 km² Fläche.

also je nach Wind und wetterbedingungen und der 9 monatigen prognose von tepco... würde ich sagen, die ganze insel wird zum sperrgebiet
Kommentar ansehen
20.04.2011 11:24 Uhr von SmittyWerben
 
+1 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.04.2011 12:42 Uhr von Perisecor
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@SmittyWerben

Du hast immer noch nicht verstanden, dass man Tschernobyl nicht mit Fukushima vergleichen kann, hm? Alleine das Thema Graphit macht einen riesen Unterschied.

Und warum geht es dem Typen nicht gut? Belege?
Kommentar ansehen
20.04.2011 12:44 Uhr von cyrus2k1
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
@AnotherHater: An der Strahlung stirbt man ja nicht sofort, sondern ein paar Jahre später elendig an Krebs oder anderen dadurch ausgelösten Krankheiten. Ansonsten merkt man doch von der Strahlung nichts. Daher können da auch ein paar Tiere herumlaufen und Menschen herumfahren. Das Sterben beginnt später, das ist ja das teuflische an Radioaktivität!
Kommentar ansehen
20.04.2011 13:23 Uhr von Alero
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ach, das ist doch alles nicht sooooo schlimm. Wie Japan die Bevölkerung fachgerecht aufklärt, sieht man im folgenden Video. Und das ist echt so in Japan zur "Aufklärung" gesendet worden.
http://www.youtube.com/...
Na siehste, alles wird wieder gut.

/sakasmus:off/
Kommentar ansehen
20.04.2011 13:55 Uhr von SmittyWerben
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
perisecor: ja du hast rech, kann man nicht! denn fukushima wird alles da gewesene sprengen. allein die eingelagerte menge an radioaktiven material beträgt das 100fache..
Kommentar ansehen
20.04.2011 14:05 Uhr von AnotherHater
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@cyrus2k1: Du wirst es nicht glauben, aber auch ich weiß, dass man Radioaktivität weder hören, riechen noch schmecken kann und sich die Strahlung, die man pro Stunde abbekommt, aufsummiert. Dennoch ist es meiner Meinung nach eine Überspitzung den Bereich in einem 20km Radius um Fukushima als "TODESZONE" zu betiteln, da selbst in 2,9km Entfernung lediglich 1,20µSv/h gemessen wurden. Laut Wikipedia liegt die Unbedenklichkeitsgrenze bei 0,1µSv/h, die gemessene Strahlung ist also nur um den Faktor 12 größer. Es ist gewiss nicht angenehm, aber so lange die Reaktoren nicht explodieren und das radioaktive Material überall herumliegt, würde ich diesen Bereich nicht derartig betiteln.

Aber ich bin natürlich kein Experte. Du etwa?

[ nachträglich editiert von AnotherHater ]
Kommentar ansehen
20.04.2011 14:41 Uhr von Perisecor
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@SmittyWerben: "allein die eingelagerte menge an radioaktiven material beträgt das 100fache.. "

Na und?

In New Mexico, Frankreich und Russland gibt es viel größere Lager. Deiner Argumentation nach wäre das dort also noch viel schlimmer.


Radioaktivität kann man übrigens schmecken. :)

Wie lethal sowas in der Realität ist, kann man gut erahnen, wenn man sich über die Zwischenfälle hier informiert:
http://de.wikipedia.org/...
http://de.wikipedia.org/...

Leute, die mit den Stoffen direkten Kontakt hatten, haben überlegt und sind teilweise bis heute nicht an Krebs erkrankt, während andere, die nur flüchtigen Kontakt hatten, relativ schnell starben.

Allgemeine Aussagen wie "ab XY Sievert/Std stirbt man", sind einfach falsch.

Aber wozu an realen Ereignissen orientieren, wenn man viel coolere Schreckensmeldungen auf N24 in der Theorie erfahren kann?
Kommentar ansehen
20.04.2011 21:49 Uhr von Baran
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
HMMM: STALKER: CALL OF FUKUSCHIMA!
Kommentar ansehen
20.04.2011 22:14 Uhr von killerkalle
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
HAHA: 20 Kilometer rund um die Anlage HAHAHAHAHAAA

die wissen nur nicht wohin ...
Kommentar ansehen
21.04.2011 14:01 Uhr von NRT
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Für JEDEN der noch immer keinen Plan hat: wie´s dort wirklich abgeht:

http://www.wdr.de/...

1.331 Stk. Brennelemente schmelzen unter freiem Himmel im Abklingbecken von Block 4 mit Temperaturen bis zu 2.700°C

Soviel zum Thema "ach so schlimm isses ja garnicht"

peace, NRT
Kommentar ansehen
22.04.2011 00:48 Uhr von Perisecor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ NRT: Der von dir verlinkte Bericht spricht immer von "es _gab_ .."

So viel auf jeden Fall mal zum Thema Meinungsmache.

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?