19.04.11 17:39 Uhr
 204
 

Eigenmächtige Absetzung von Medikamenten mit ASS: Erhöhtes Schlaganfallrisiko

Ordnet der Arzt ein Medikament mit dem Wirkstoff Acetylsalicylsäure (ASS) an, sollte dieses nicht wieder eigenmächtig abgesetzt werden. Es drohen schwere gesundheitliche Folgen.

Das Schlaganfallrisiko bei eigenmächtiger Absetzung erhöht sich um ganze 46 Prozent. Acetylsalicylsäure hilft nach einem Herzinfarkt, Schlaganfall oder weiteren Kreislauferkrankungen.

Es verhindert, dass sich Blutgerinsel bilden, die die Gefäße verkalken können. Wird das Medikament einfach eigenmächtig abgesetzt, besteht die neue Gefahr einer Verkalkung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Gesundheit, Arzt, Medikament, Absetzung, ASS
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreicher konsumieren weltweit am meisten Morphin
Top-Psychiater von Yale: Donald Trump hat eine "gefährliche Geisteskrankheit"
Asien: Neuer Schönheitstrend sind in Herzform operierte Lippen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Israels Premier sagt Treffen mit Sigmar Gabriel aus Verärgerung kurzfristig ab
Jean-Marie Le Pen kritisiert den Wahlkampf seiner Tochter
Geldverdienen ist für Mitarbeiter nicht alles: Netflix-Pause anstatt Stress


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?