19.04.11 15:49 Uhr
 259
 

Frankreich gibt geraubte Oegyujanggak-Sammlung an Südkorea zurück

Die Bücher der so genannten Oegyujanggak-Sammlung stammen ursprünglich aus der Hofbibliothek der Joseon-Dynastie, die von 1392 bis 1897 existierte. Vor 145 Jahren raubten französische Soldaten die wertvolle Sammlung. Jetzt kehrten - nach langen Verhandlungen - 75 der 297 Bücher nach Südkorea zurück.

Die insgesamt 297 Buchbände stellen eine Dokumentation sämtlicher Rituale und Vorgänge am einstigen Joseon-Hof dar. Sie gelten als Teil des kulturellen Erbes des Landes. Die noch fehlenden Bände werden bis Ende Mai nach Südkorea zurückkehren. Sie sollen im Juli und im September ausgestellt werden.

Im November 2010 hatten sich die Präsidenten Sarkozy und Lee Myung Bak beim G20-Gipfel darauf geeinigt, dass Frankreich die Büchersammlung als Dauerleihgabe an Südkorea aushändigen werde. Die Sammlung befand sich bislang in der Nationalbibliothek in Frankreich.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Frankreich, Südkorea, Sammlung, Oegyujanggak-Sammlung
Quelle: derstandard.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

documenta: Performance "Auschwitz on the beach" darf nicht stattfinden
Edinburgh: Architekt baut bewohnbaren Zauberwürfel mit verschiebbaren Decken
Generalsekretär von Muslim-Vereinigung: Terrorismus und Islam hängen zusammen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.04.2011 16:11 Uhr von Theo_B
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
hey: normalerweise hätte ich das nie gelesen. die überschrift war irgendwie wenig einladend. die news ist aber doch interessant. zumal man hierzulande so gut wie nichts über die offensichtlich reichhaltige geschichte koreas erfährt.

+

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saudi-Arabien: 14-jähriger Junge im Gefängnis, weil er zum Song "Macarena" tanzte
Kann die Menschheit 2140 in Rente gehen?
Leidet der amerikanische Präsident an Demenz?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?