18.04.11 23:59 Uhr
 470
 

Kundendaten des Onlinehändlers Mindfactory entwendet

Der Onlinehändler Mindfactory wurde Opfer eines Datendiebstahls. So kursieren im Internet zehntausende Adressbestände, die neben Anschriften auch Telefonnummern und E-Mailadressen beinhalten. Nicht nur Mindfactory, sondern auch andere, nicht genannte Firmen und Privatpersonen sollen hinterlegt sein.

Im Februar diesen Jahres verschafften sich Kriminelle über ein Benutzerkonto der Geschäftsführung Zugang zum Onlineshop. Dadurch konnten sie die entsprechenden Kundendaten herausfiltern und entwenden. Mindfactory machte jedoch über den genauen Umfang des Diebstahls keine Angaben.

Per einstweiliger Verfügung soll ein deutscher Spamversender bereits gestoppt worden sein, der an die gestohlenen Adressen Werbemails verschickt hatte. Ebenso wurde nach Angaben von Mindfactory Anzeige erstattet. Eine weitere Spur führe zu einer Briefkastenfirma in Slowenien. Ermittlungen dauern an.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Diplom-Wurstgesicht
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, Kundendaten, Datendieb
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Politiker fordern Verbot von "Fifa 17"-Game wegen Regenbogen-Trikots
Soziale Netzwerke wollen gemeinsam Terrorpropaganda aufspüren
Datenschutzbehörden testeten: Mängel bei Wearables mit Gesundheitsfunktionen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?