18.04.11 16:01 Uhr
 335
 

Microsoft: "Online" Office 365 kommt in die offene Betaphase

Das neue Cloud-Office "Office 365" steht nun der breiten Öffentlichkeit zur Verfügung. Ab jetzt können sich nicht nur Firmen, sondern auch private Personen registrieren und am Betatest teilnehmen.

Dabei stehen nicht nur altbekannte Offlinefunktionen zur Verfügung, sondern auch neue Inhalte, Tools und Apps, die hauptsächlich die Zusammenarbeit verbessern sollen.

Office 365 wurde primär für kleine Firmen entwickelt, die kein Server betreiben wollen, nur um die Officedaten untereinander zugänglich zumachen. Der Preis wird sich später auf rund 23 Euro pro Monat und User belaufen, allerdings sind die ersten 30 Tage eine kostenlose Probe.


WebReporter: Hoch2Datum
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Online, Microsoft, Software, Office
Quelle: derstandard.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Regierung will Netzneutralität aufheben: Zwei-Klassen-Internet droht
Digitaler Assistent: Sprachbefehl "100 Prozent" lässt Siri Notruf wählen
Android-Geräte verraten Google Standort, auch wenn Funktion abgeschaltet wurde

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.04.2011 16:01 Uhr von Hoch2Datum
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Coole Idee. In der Schule oder im Studium sicherlich auch Sinnvoll wenn man mal in einer größeren Gruppe zusammenarbeiten muss bzw. über längere Zeit.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vergewaltigung: Brasiliens Fußballstar Robinho zu neun Jahren Haft verurteilt
Überfall auf Werttransporter - Statt Sauna-Puff Gefängnis für fünf Männer
Nordrhein-Westfalen: Finderin gibt 7.000 Euro zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?