18.04.11 15:29 Uhr
 323
 

Bundesregierung: Umschuldung Griechenlands wohl im Sommer

Die Möglichkeit einer Umschuldung des ins Straucheln geratenen Griechenlands wird, Informationen der Agentur Reuters zufolge, bei Mitgliedern der deutschen Bundesregierung als "sehr hoch" bewertet.

Am heutigen Montag hieß es in Berlin, dass "maßgebliche Stimmen" der Regierung davon ausgehen, dass Griechenland den Sommer nicht ohne die Umschuldung werde schaffen können. Dies bedeute jedoch nicht, dass die deutsche Regierung dies anstrebe. Der Schritt sei aber kaum vermeidbar.

In Folge dieser Aussagen sank der Euro auf den niedrigsten Stand seit über zehn Tagen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: onkelbruno
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Griechenland, Bundesregierung, Finanzkrise, Umschuldung
Quelle: de.reuters.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der BND hört Auslandsjournalisten ab und bricht damit die Verfassung, so die ROG
Statistisches Bundesamt rechnet weiter mit hoher Zuwanderung nach Deutschland
Bundesinnenministerium: Keine Stimmzettel-Selfies in Wahlkabinen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.04.2011 17:50 Uhr von ZzaiH
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
nennt die: dinge doch mal beim namen
es ist eine schuldenstreichung...und keine umschuldung, die verschieben die schulden nicht, sondern sie werden ihnen erlassen...
Kommentar ansehen
18.04.2011 18:51 Uhr von Haper
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Auf der einen Seite: wird im Innland über dies und jenes ein Traramm gemacht von wegen Hartz-4 um 5 Euro Erhöhung usw.. oder es wird uns erzählt dass wir sparen müssen bzw bei Bildung usw.. einsparen müssen. Auf der anderen Seite spielt sich Deutschland wie retter der christlichen Welt auf. wenn soll Deutschland noch retten ? Alle EU-Länder sind hoch verschuldet.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Geldwäsche: Sohn von Fußballlegende Pelé muss 13 Jahre ins Gefängnis
Fußball: FC Bayern schlägt Hamburger SV mit 8:0 in Bundesliga-Partie
Der BND hört Auslandsjournalisten ab und bricht damit die Verfassung, so die ROG


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?