18.04.11 15:30 Uhr
 1.779
 

OpenOffice: Oracle hat kostenpflichtige Version eingestellt

Oracle hat bekannt gegeben, die Bezahlversion ihres OpenOffice nicht mehr anzubieten. Darüber hinaus soll nun die Weiterentwicklung der Open-Source-Variante an die Community übergehen.

"Angesichts des großen Interesses an freien Produktivitätsanwendungen und der schnellen Entwicklung von PC-Technologien glauben wird, dass das Projekt OpenOffice.org am besten von einer Organisation verwaltet wird [...], die den Kundenkreis auf einer nicht kommerziellen Basis bedient", so Oracle.

Oracle verlor erst im September 2010 seine ehemalige Entwickler-Community wegen einer Auseinandersetzung. Diese gründeten die "The Document Foundation (TDF)", welche für die Programmierung und Entwicklung des OpenOffice-Ableger LibreOffice verantwortlich ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Hoch2Datum
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Version, Oracle, OpenOffice, LibreOffice, TDF
Quelle: www.zdnet.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Minecraft": Zahlreiche Fake-Apps werben für betrügerische Webseiten
Reaktion auf Datenschutzgesetz: Browserverläufe von US-Politikern aufkaufen
Facebook-Gruppe "Ich bin hier" kämpft gegen Hass im Netz

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.04.2011 15:30 Uhr von