18.04.11 15:09 Uhr
 360
 

Fukushima: Ferngesteuerte Roboter werden erstmals in zerstörtem Reaktor eingesetzt

Packbots sind ferngesteuerte Roboter, die nun erstmalig das zerstörte AKW im japanischen Fukushima erkunden. Sie sollen überprüfen, wo es für die Arbeiter möglich ist, zu arbeiten.

Die in der USA konstruierten Roboter haben eine 6.000-mal höhere Strahlung als im Normalzustand gemessen. Die Roboter können Türen öffnen und Trümmerteile wegräumen.

"Für Menschen ist es noch zu gefährlich, im Inneren zu arbeiten", sagte der Sprecher der japanischen Atomsicherheitsbehörde (Nisa), Hidehiko Nishiyama.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Roboter, Fukushima, Strahlung, Reaktor
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rechte Gewalt: Immer mehr Rechtsextreme in Deutschland greifen Muslime an
Wuppertal: Erneut Messerangriff - Opfer in Lebensgefahr
Barcelona: Nach Terroranschlag - Behörden suchen 22-jährigen Marokkaner

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.04.2011 15:55 Uhr von Lustikus
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
hmm: den 2. Satz verstehe ich nicht. Wieso strahlen die Roboter 6000 mal höher?
Kommentar ansehen
19.04.2011 14:24 Uhr von Lustikus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sorry: nochmal gelesen und nun verstanden. Ist aber irgendwie doof formuliert...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bald sollen Mikrosatelliten mit Dampfantrieb in den Erdorbit geschossen werden
Sichere Reiseländer - Deutschland rutscht ab
Frauen schreiben, was sie tun würden, wenn sie einen Tag lang ein Mann wären


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?