18.04.11 11:15 Uhr
 2.500
 

Durch Katastrophe in Japan - Elektroartikel in Deutschland werden knapp

Bislang haben die Bundesbürger wenig von den Auswirkungen der Katastrophe in Japan mitbekommen, doch dies könnte sich nun ändern. Die Handelskette Media Markt und Saturn warnen vor einer Verknappung von Elektroartikeln.

Dies betrifft unter anderem Fernseher, Notebooks und Handys. Zudem werden Speicherdisks, die sich für professionelle Kameras eignen, rar, sodass TV-Shows gefährdet werden könnten.

Die Verknappung liegt vor allem daran, dass die Lager der japanischen Elektrofirmen leer sind. Experten vermuten, dass sich die Lieferengpässe bis Weihnachten weiter hinziehen. Pessimistischere Schätzungen gehen gar davon aus, dass die Engpässe Jahre anhalten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutschland, Japan, Katastrophe, Elektronik
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

American-Airlines-Angestellte bekommen Juckreiz und Kopfweh wegen neuer Uniform
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.04.2011 11:41 Uhr von Rechthaberei
 
+19 | -2
 
ANZEIGEN
Ja, inbesondere Geigerzähler sind durch die: Katastrophe in Japan knapp geworden.
Kommentar ansehen
18.04.2011 11:44 Uhr von unomagan
 
+6 | -8
 
ANZEIGEN
Foxcon: ist in Japan, und die sind die größten Hersteller weltweit (Schon fast Monopol) die stecken überall drinne. Handys, Iphone, TV, Bohrer, Mainboards usw etc...

also ich habe noch schnell meinen PC aufgerüstet bevor die sachen teurer werden.

Vor Jahren gab es mal einen Brand in Lagerhallen von RAM herstellern. Da sind die Preise auch explodiert, und waren Jahre lang auf einen Hoch :)
Kommentar ansehen
18.04.2011 11:57 Uhr von Gorli
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
Dachte Foxcon hat nur noch seinen Vertrieb in Japan und produziert längst in China?

Naja, sollen doch mal die europäischen Firmen das Marktloch stopfen. Das ist doch die Gelegenheit "Made in Japan" in Europa wieder auf das pro 80er Niveau zu bringen.
Kommentar ansehen
18.04.2011 12:34 Uhr von DerTuerke81
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Foxcon??? die firma heißt Foxconn ;-) und es gibt in Japan keine Produktionen von denen
Kommentar ansehen
18.04.2011 12:38 Uhr von Really.Me
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Naja viele Firmen wie Sharp, Sony, Nikon, Canon, usw. haben zwar auch Produktionsstätten im Ausland nur werden trotzdem in Japan viele Teile gefertigt bzw. von Zulieferern eingekauft. Somit ist es schon möglich das es eher oder später zu ein paar Engpässen kommt
Kommentar ansehen
18.04.2011 12:42 Uhr von Amdosh
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Kleinteile: Es gibt wirklich viele der Kleinteile, die in Japan hergestellt werden - auch wenn man annehmen könnte, dass sowas überall hergestellt wird. Aber die Japaner haben sich nunmal dadrauf gestürzt und können die beste Qualität in den Bereich liefern.

Die Halbleiter haben den 2 Platz bei den Exporten hier zumindest:
http://de.wikipedia.org/...
Exportgüter: Kraftfahrzeuge, Halbleiter, Bürogeräte, Chemische Produkte
Und der weltgrösste Hersteller von Wafern (Chipherstellung) sitzt auch in Japan.
Kommentar ansehen
18.04.2011 12:45 Uhr von Aggronaut
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
oh nein: wir können weniger geräte die zur massenverblödung dienen kaufen ....welch katastrophe... sozial ökonmischer tsumani über deutschland, meine fresse, und dass war einst das land der dichter und denker.
Kommentar ansehen
18.04.2011 13:08 Uhr von derSchmu2.0
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ephemuch bzw. wok hier muss man leider wirklich nicht von einer stupiden Panikmache reden. Mein Arbeitgeber (IT/Elektronikbranche) hat auch schon Zuliefererprobleme wegen Japan und Prodctreleases werden seit knapp einem Monat woechentlich weiter nach hinten geschoben. Anderen Firmen im Umfeld geht es auch so. Zaehlt man noch dazu, wer wirtschaftlich da mitmischt (Logistik etc) hat diese Ursache in Japan schon krassen Einfluss auf die Wirtschaft und sollte ernst genommen werden...
Kommentar ansehen
18.04.2011 13:11 Uhr von atrocity
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Foxconn: Foxconn ist ein taiwanesischer Hersteller... Leute, so schwer ist Goolge doch net zu bedienen wenn man schon keine Ahnung hat aus welchem Land der größte Elktrozeugshersteller kommt...

Trotzdem, viele wichtige Teile kommen aus Japan, die Chinesen bauen die dann nur noch ein.

Ja, Chinesen. Weil Foxconn zwar aus Taiwan kommt, aber Hauptsächlich in China produziert weil es da billiger ist ;-)
Kommentar ansehen
18.04.2011 13:58 Uhr von Floppy77
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Nur weil eine Firma: japanisch ist, produziert sie nicht ausschließlich in Japan, sondern weltweit verteilt. Wenn ausschließlich in Japan produziert würde, könnte man sich das gar nicht leisten.

Das ist gezielte Panikmache und ein besseres Marketing als die Angst etwas später nicht mehr bekommen zu können gibt es nicht. Wer jetzt zum Media Markt & Co rennt, der verdient es nicht anders als abgezockt zu werden.
Kommentar ansehen
18.04.2011 14:03 Uhr von derSchmu2.0
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Floppy erzaehl das ma den Leuten bei uns...hier mag zwar nur entwickelt werden, in China werden die Geraete gebaut, aber viele Einzelteile, z. Bsp. Kondensatoren etc, kommen aus Japan. Und da gibt es schon diverse Lieferengpaesse. Da aber Kondensatoren fuer diverse Kleingeraete benoetigt werden und diese hauptsaechlich in Japan produziert werden, hat man da schon ein Problem.

Gut, wer jetzt das Schlimmste befuerchtet und zu Hamsterkaeufen neigt, weil er Angst hat, spaeter nicht mehr an seinen Flatscreen oder wasweissich drannzukommen, dem mag vieleicht nicht mehr zu helfen sein. Aber das aendert nichts an der Tatsache, dass diese Lieferengpaesse existieren und wohl auch noch weiter bestehen bleiben und evtl auch noch zunehmen...
Kommentar ansehen
18.04.2011 14:04 Uhr von Really.Me
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Floppy77: Viele Bauteile werden aber in Japan gefertigt...

Das gleiche wie bei deutschen Firmen. Ein BMW, Audi, Daimler ist auch weltweit vertreten aber es gibt Baugruppen die nur in De gefertigt werden.
Kommentar ansehen
18.04.2011 14:26 Uhr von unomagan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sorry: für den Verschreiber *g

gerade bei google: Foxconn produziert LCD teile in Japan, ich gehe davon aus das dort noch mehr ist. Desweiteren bezieht Foxconn Materialien aus Japan.

Und die sind bestimmt nicht die einzigen :)
Kommentar ansehen
18.04.2011 15:38 Uhr von Alice_undergrounD
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ unomagan: da hat der Tureke81 recht, allenfalls ein entwicklungszentrum von foxconn steht in japan
Kommentar ansehen
18.04.2011 19:02 Uhr von Alero
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Panikmache ? Man muß schon den Intelligenzquotienten einer Scheibe Toastbrot haben, um auf Grund dieser Nachricht seine Schritte in ein Einkaufszentrum zu lenken, um die letzten Fernseher oder andere Elektrogeräte zu erwerben, ehe diese auf Grund der Vorkommnisse in Japan ausverkauft sind. Was für Tabletten nehmen diese Bild-Reporter eigentlich?

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD bereitet Antrag zur Abschaffung des Rundfunkbeitrags vor
São Paulo: Braut wollte per Hubschrauber zu Hochzeit und verunglückte tödlich
USA: Mysteriöse Datenfirma will Donald Trumps Sieg ermöglicht haben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?