18.04.11 08:36 Uhr
 1.809
 

Uni-Fonds lässt sich Goldbarren für eine Milliarde ausliefern

Der US-Universitätsfonds Utimco, ein Fonds der Universität von Texas, hat sich Goldbarren im Wert von knapp eine Milliarde US-Dollar ausliefern lassen.

Der Fonds hatte im letzten Jahr für ca. 500 Millionen Dollar Gold gekauft und auch dieses Jahr noch einmal in gleicher Höhe nachgelegt. Wegen der ausufernden Geldmenge in den USA und anderen Industrienationen möchte man mit dem Investment in Gold sich gegen Geldentwertung absichern.

Die Barren werden nunmehr von einer Bank (HSBC) in New York verwahrt. Der Berater des Fonds, Kyle Bass, ein Hedgefonds Manager aus Dallas hatte bereits bei Ausbruch der Hypothekenkrise in den USA richtig gelegen: Statt Geld zu verlieren, verdiente er daran 500 Millionen Dollar.


WebReporter: ROSROS
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Milliarde, Uni, Fonds, Goldbarren
Quelle: www.bullion-investor.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro
Haushaltsplan 2018: EU streicht mehr als 100 Millionen Euro für Türkei
Nach Steuerskandal: Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon gibt Rücktritt bekannt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.04.2011 08:36 Uhr von ROSROS
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Der Fonds wird schon wissen, was er tut. Er verlässt sich nicht auf Staatsanleihen und auch nicht auf Gold-Zertifikate, die nichts anderes als Papier sind. Er lässt sich das Gold physisch ausliefern. Das in meinen Augen einzig Richtige.
Kommentar ansehen
18.04.2011 09:27 Uhr von cyberax99
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
physisch lagern: Wenn ich das richtig verstehe, lagert eine Institution aus Texas ihr physisches Gold in der Stadt New York. Das ist doch genauso sinnvoll, als wenn eine deutsche Firma aus Berlin ihr Gold in Baghdad etc. lagert. Die räumlichen Distanzen sind ja hier sehr enorm. (ca 2500km)

Würde ich Gold besitzen wollen, so müsste sich dies in Sachen Sicherheitsaspekt eher in meiner direkten nahen Umgebung aufhalten und nicht 2500 km weit weg von mir.
Kommentar ansehen
18.04.2011 09:47 Uhr von Striker_2k
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Preise in Euro umrechnen! Da Silber und Gold in US Dollar gehandelt werden, sollte man die Preise immer erst in Euro umrechnen und dann die Werte vergleichen. Da der Dollar immer weniger Wert zum Euro hat, steigt logischerweise auch der Gold- und Silberpreis.
Kommentar ansehen
18.04.2011 10:13 Uhr von killerkalle
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
die wissen was kommt: ganz einfach....
Kommentar ansehen
18.04.2011 11:06 Uhr von RUPI
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
<< die wissen was kommt >>

Das sehe ich auch so. Wenn man die ständigen "Pressestimmen" hört oder liest ala "Die Krise ist vorrüber", kann man nur noch Lachen.

Das wird alles in einem finalen Armageddon zusammen brechen und wir werden alle live dabei sein.

Schaut Euch mal die weltweiten Schuldenstände, vor Allem die Geschwindigkeit des Anwachsens der Neuschulden, an.

Das dauert höchtwahrscheinlich nicht mehr lange.

[ nachträglich editiert von RUPI ]
Kommentar ansehen
18.04.2011 11:32 Uhr von killerkalle
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Der Riesen Kollaps: kommt schon bald und er wird so einschlagen das es den Menschen die sich ihr Essen im Supermarkt kaufen und ihre Nachrichten aus dem TV beziehen den Boden unter den Füssen wegreissen wird ...aber ich freu mich Schocktherapie ist immer am besten :)
Kommentar ansehen
18.04.2011 11:36 Uhr von mort76
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
bertl, wer jetzt welches kauft, kauft es zum Höchstpreis und macht höchstwarscheinlich keinen Cent Gewinn, da der Preis seit Jahresbeginn wieder fällt, weil die Euro-Angst wieder abnimmt.
Der Höhenflug der Edelmetalle beruhte nur auf der Panik wegen des Euro-Verfalls.
Gewinn machen jetzt nur noch die Gold- und Silber- VERkäufer, die gerade fleißig die Werbetrommel rühren.

Man sieht es beispielsweise daran, daß die "schickt uns euer Zahngold"-Werbungen kaum noch gesendet werden- weil es sich eben nicht mehr lohnt, jetzt Gold und Silber aufzukaufen.

[ nachträglich editiert von mort76 ]
Kommentar ansehen
18.04.2011 12:02 Uhr von RUPI
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@mort76

Normalerweise würde ich Dir recht geben denn Blasenbildung kann man, wenn man sich mit der Materie beschäftigt, erkennen.

Bei Gold, Silber etc. bin ich mir aber, ehrlich gesagt, nicht sicher.

Denn die vermeintliche Blasenbildung beim EMs ist, meiner bescheidenen Meinung nach, nicht durch Manipulation sondern durch die reale Nachfrage entstanden. Und die Nachfrage wird, mittelfristig, nicht sinken - eher steigen.

Wie wir an Griechenland, Portugal sehen, stehen uns die wahren Härtetests erst noch bevor also warum soll sich "die Lage beruhigen"? Meiner Meinung nach, sind wir weit davon entfernt, von Beruhigung zu sprechen und der Kollpas diverser Länder könnte die Preise für EMs noch erheblich höher steigen lassen.

Im Moment ist die große Masse nämlich noch überhaupt nicht in Gold, Silber etc. investiert. Lass mal die große, dumme Masse aufwachen und dann, eine Minute vor Zwölf, versucht diese (aus großer Furcht) auch noch ein kleines Stück Gold oder Silber zu kaufen.

Dann kann der Preis sowas von durch die Decke gehen, dass die jetzigen EM-Preise einfach nur lächerlich erscheinen.

Und so kann und wird es auch kommen. Die Krise ist überhaupt nicht überstanden - ich bin sogar der Meinung, dass das böse Ende erst noch kommen wird.

Edit: Ich gebe zu, dass ich eine Menge Silbermünzen gekauft habe (letztes Jahr schon). Damals kostete die Unze (Maple leaf) 16,60 Euro - als die Unze dann irgenwann 25 Euro kostete, freute ich mich auf der einen Seite, dachte aber, dass das jetzt schon ziemlich teuer ist und, dass der Preis sicherlich bald fallen wird. Und was ist heute? Die Unze kostet 34 Euro und dagegen waren die 25 Euro doch spottbillig.

Stell Dir vor in einem Jahr kostet die Unze 200 Euro - wären dagegen die 33 Euro von heute teuer?

[ nachträglich editiert von RUPI ]
Kommentar ansehen
18.04.2011 12:19 Uhr von a.j.kwak
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
zum glück: bin ich armer student, hab kein geld, kann also auch keins verliern. das einzige was ich verliern kann sind meine bafög-schulden...
Kommentar ansehen
18.04.2011 12:37 Uhr von mort76
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Rupi, ich habe ja nicht behauptet, daß es dort Manipulationen gab- die Edelmetallhändler haben sich halt dank der Panik eine goldene Nase verdient. Es sei ihnen gegönnt. Im Gegensatz zu Aktien besteht zumindest nicht die Gefahr, sein Geld komplett deswegen zu verlieren- man verdient aber eben auch keins, wenn man Edelmetalle gerade dann kauft, wenn sie am teuersten sind.

Ich habe auch nicht behauptet, die Krise wäre überstanden, aber die große Panik wegen dieser ist erstmal vorbei. Vorerst, möglicherweise. Wer weiß, was noch kommt.

Bei einem großen Systenzusammenbruch wird aber der Markt mit EM überschwemmt, und das wird weder die Nachfrage noch den Preis von EM positiv beeinflussen.
Im Zweifelsfall kann man es weder essen noch darin wohnen...
Kommentar ansehen
18.04.2011 12:44 Uhr von RUPI
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
<<Im Zweifelsfall kann man es weder essen noch darin wohnen.. >>

Das kann man mit (Papier)Geld aber auch nicht .... das vergessen die meisten immer. Und vor allem nicht wenn der Wert des Papiergeldes täglich geringer wird.

Schaun wir mal wie es weiter geht! Ich bin auf jeden Fall gespannt.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundeswehr: Zahl der gemeldeten Sexualstraftaten deutlich gestiegen
"Minions"-Macher arbeiten an "Super Mario" Animationsfilm
Hamburg: 18-jähriger G20-Gegner bleibt trotz Haftverschonung weiter in U-Haft


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?