17.04.11 16:25 Uhr
 250
 

Infineon-Chef Peter Bauer hält nichts von einer Frauenquote

Die von einigen Politikern ins Gespräch gebrachte Frauenquote stößt bei dem Chef des Halbleiterkonzerns Infineon, Peter Bauer, auf breite Ablehnung.

Der Chef des an der Börse geführten Unternehmens sagte: "Die Politik darf nicht einfach Unternehmen eine Quote aufzwängen. Damit lösen Sie gar nichts."

Die Führungsebene bei Infineon bestehe hauptsächlich aus Ingenieuren. Doch woher solle das Unternehmen da die Frauen nehmen, wenn sich nur fünf Prozent der Absolventinnen für ein Elektrotechnikstudium interessieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Chef, Arbeitsmarkt, Infineon, Ablehnung, Frauenquote, Peter Bauer
Quelle: www.open-report.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!
Werkstattkette A.T.U entgeht der Firmenpleite - Einigung mit Vermietern
Nicht chic: Aggressive Steuervermeidung durch Inditex (Zara-Modekette)

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.04.2011 16:45 Uhr von phelan_toao
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Eine Frauenquote wäre die größtmögliche Diskriminierung von Frauen, die nur möglich ist. Wer denkt sich eigentlich sowas aus?

Unfassbar, unsere Politiker.
Kommentar ansehen
17.04.2011 17:05 Uhr von fallobst
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
na na na: es kann doch nicht sein, was nicht sein darf.

wie kann der mann es bloß wagen fakten und rationale argumente gegen eine ideologische entscheidung unserer geliebten politiker ins feld zu führen....sowas gehört verboten, denkt nur mal an die kinder
Kommentar ansehen
21.04.2011 17:46 Uhr von Hanno63
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es gibt ja auch keine Kamera- "Frau"en , denn wer sich faul die Kamera während des Motiv-Wechsels tragen lässt oder sogar darum bettelt (nicht seine Arbeit "beherrscht") der ist "nur" ´ne billige "Kamera-Männin"

Und so ist es überall , wer seine Arbeit also nur teilweise erfüllt , der muss auch nur teilweise bezahlt werden .

Man sollte mal langsam die Männer emanzipieren und nicht immer nur zur Versorgung von Familie und Frauen ausnutzen, = programmieren, ein lebenlang.

Wir sind nicht "nur" dafür da, dass die Frauen immer die freie Auswahl haben und wir bezahlen dafür ,.am Ende sogar noch mit dem Leben und die Frauen lachen und saufen auf den Erfolg, hinterher beim Kaffe-Klatsch mit Jagd auf "junge Hirsche".

Hoch lebe die "Frauen-Bewegung" , sonst macht Sex ja nur halb soviel Spass.

[ nachträglich editiert von Hanno63 ]

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen
One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?