17.04.11 16:08 Uhr
 278
 

Ai Weiwei: Goethe-Institut-Chef ist gegen eine Beendigung der China-Ausstellung

Die Forderung einiger Politiker und Künstler, wegen der Verhaftung des chinesischen Künstlers Ai Weiwei, die zurzeit in China laufende deutsche Ausstellung "Die Kunst der Aufklärung" zu beenden, wurde vom Chef des Goethe-Instituts, Klaus-Peter Lehmann, zurückgewiesen.

Er halte überhaupt nichts davon, gegenüber Diktaturen mit einem Kulturboykott zu reagieren.

Lehmann sagte: "Ich bin ein großer Verfechter von Möglichkeiten, auch in schwierige Länder mit kulturellen Auftritten zu gehen. Wenn man jetzt zurückzieht, dann ist nichts gewonnen. Kultur ist etwas Eigenständiges und Eigenwilliges, deshalb heißt für mich Kulturdialog auch immer, das eigene Profil zu zeigen."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: China, Ausstellung, Institut, Ai Weiwei, Goethe-Institut, Beendigung
Quelle: www.open-report.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Künstler Ai Weiwei mahnt: "Jeder könnte ein Flüchtling sein"
Für ertrunkene Flüchtlinge: Ai Weiwei verpackt Säulen in Berlin in Schwimmwesten
Chinesischer Künstler Ai Weiwei posiert als ertrunkenes Flüchtlingskind

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Künstler Ai Weiwei mahnt: "Jeder könnte ein Flüchtling sein"
Für ertrunkene Flüchtlinge: Ai Weiwei verpackt Säulen in Berlin in Schwimmwesten
Chinesischer Künstler Ai Weiwei posiert als ertrunkenes Flüchtlingskind


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?