17.04.11 16:02 Uhr
 458
 

Satellitenbild zeigt größten Flächenbrand in der Geschichte Mexikos

Zur Zeit herrscht in Mexiko einer der größten Flächenbrände in der Geschichte des Landes. Betroffen von den Bränden sind ausgetrocknete Steppen und Grasland. Mittlerweile ist schon eine Fläche größer als Berlin verbrannt.

Gefahr herrschte schon nach dem trockenen und milden Winter. Auslöser war vermutlich ein Blitz während eines Gewitters im März. Das Gebiet, das seit 20 Jahren nicht mehr gebrannt hat, wird nun durch die zwei vorherrschenden Feuer "El Bonito" und "La Sabina" beherrscht.

Ein NASA-Satellit zeigt die Brände nördlich der Provinz Coahuila, wo zur Zeit mehr als 900 Feuerwehrleute im Einsatz sind. Die Ökosysteme werden sich laut Experten schnell wieder erholen, denn sie haben sich auf schnelle Regeneration eingestellt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: KSX_news
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Brand, Mexiko, Geschichte, Satellitenbild
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Südkorea: Mord an Kim Jong Uns Bruder per Lautsprecher in Nordkorea verbreitet
Surflegende Kelly Slater fordert "Abschlachten" von Haien auf La Renunion
Fulda: Karnevalsverein wird bedroht und Rassismus unterstellt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.04.2011 16:02 Uhr von KSX_news
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Spätestens nach der nächsten Regenzeit "werden Gras und Büsche wieder wachsen". Na, ich glaube nicht, dass die dort wohnenden Leute das so gelassen sehen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Nintendo Switch ist ein ganz schön teures Vergnügen
Kasseler Straßenfest wird Wurst-Sperrgebiet
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?