17.04.11 11:32 Uhr
 5.876
 

Studie: Beim illegalen Musikdownload hat kaum jemand Skrupel

Dem Gesetzgeber nach und natürlich der Musikindustrie ist das Stehlen einer CD im Laden genauso Diebstahl, wie das illegale Herunterladen eines Musikstücks aus dem Internet. US-Forscher fanden in einer Studie heraus, dass bei illegalem Download kaum jemand Skrupel hat.

In der Studie wurden 200 Studenten befragt. Demnach würde kaum einer der Befragten eine CD in einem Geschäft stehlen. Auch bei anderen Menschen würden sie das nicht hinnehmen. Dabei spielen vor allem die Moral, Familie, Freunde aber auch die Gefahr des Erwischtwerdens eine Rolle.

Anders beim illegalen Downloads. Die Forscher sagten "Wer sich illegal Musik im Internet besorgt, rechtfertigt dies vor sich selbst meist damit, dass er offensichtlich niemanden oder kein Objekt physisch schädigt. Auch denken viele, dass ein Dieb von digitaler Musik niemand etwas zuleide tut."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Studie, Download, Musikindustrie, Piraterie
Quelle: www.pcwelt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Immer mehr Passagiere drehen an Bord durch
London: Erstmals werden Leuchtreklamen am Piccadilly Circus ausgeschaltet
London: Veganes Restaurant akzeptiert neue Fünf-Pfund-Note wegen Talg nicht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

25 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.04.2011 11:38 Uhr von U.R.Wankers
 
+69 | -6
 
ANZEIGEN
"200 Studenten befragt": tolle Studie
Kommentar ansehen
17.04.2011 11:44 Uhr von Phoenix87
 
+108 | -3
 
ANZEIGEN
die Musikindustrie hat ja auch keine Skrupel: bei den Knebelverträgen von Musikern oder dem Verklagen von Raubmordkopiermördnern in maßlos übertriebenen Geldsummen
Kommentar ansehen
17.04.2011 11:56 Uhr von Dark_Itachi
 
+21 | -2
 
ANZEIGEN
"Dem Gesetzgeber nach und natürlich der Musikindustrie ist das Stehlen einer CD im Laden genauso Diebstahl, wie das illegale Herunterladen eines Musikstücks aus dem Internet."

In Deutschland ist das nicht der Fall, obwohl es danach klingt. ich gebe Dir aber deswegen kein -, weil die News ansonsten top geschrieben ist.

Nach deutschem Recht ist das allenfalls eine Straftat nach Nebenstrafgesetzen.
Kommentar ansehen
17.04.2011 12:12 Uhr von Cheater95
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
times changes
Kommentar ansehen
17.04.2011 12:15 Uhr von CoffeMaker
 
+28 | -2
 
ANZEIGEN
"rechtfertigt dies vor sich selbst meist damit, dass er offensichtlich niemanden oder kein Objekt physisch schädigt"

Nein das bezweifle ich es sei die Umfrage wurde in der Grundschule gemacht.
Die meisten die runterladen haben kein Schuldempfinden weil sie sich die Sachen auch unter normalen Umständen nicht kaufen würden, sei es das sie kein Geld haben oder das Preis /Leistungs-Verhältnis des Produkts nicht stimmt.
Kommentar ansehen
17.04.2011 12:43 Uhr von maniistern
 
+14 | -3
 
ANZEIGEN
Na und: bei Steuererhöhungen wer dann Skrupel???
Jeder muss mittlerweile selber schauen wo er bleibt, ansonsten bist du eine Sklave von denen da oben, ich nicht!!!
Kommentar ansehen
17.04.2011 12:46 Uhr von Seelenkrank
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Nicht würdig: Wenn ich eine Band gut finde, kaufe ich Fanartikel und auch CD´s, denn diese unterstütze ich gerne. Vorallem unbekanntere Bands.

Die Künstler, die man heute sieht sind es einfach nicht wert. In meinen Augen sind das Eintagsfliegen, deren Musik eh wieder in Vergessenheit geraten wird. Diese Musik ist noch nicht mal gut...
Außerdem, wieso sollte man eine CD kaufen, wenn einem nur ein Lied gefällt?
Kommentar ansehen
17.04.2011 12:51 Uhr von ThePunisher89
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@Seelenkrank: Genau so mach ich das auch. Mittlerweile ist es auch so, dass man eine Band sowieso mehr dadurch unterstützt wenn man deren Merchandise kauft oder die Konzerte/Festivals besucht.
Kommentar ansehen
17.04.2011 12:52 Uhr von c3rlsts
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
"Wer sich illegal Musik im Internet besorgt, rechtfertigt dies vor sich selbst meist damit, dass er offensichtlich niemanden oder kein Objekt physisch schädigt."
Genau so ist es ja auch ;) Eine Kopie erstellen hat nichts mit Stehlen zu tun! Dem Eigentümer (Urheber) wird dadurch nicht im geringsten geschadet, vor allem da, wie @CoffeMaker schon anmerkte, die meisten Leute die sich Warez laden, das nicht kaufen würden, auch wenn das illegale Angebot nicht bestünde.
Kommentar ansehen
17.04.2011 14:25 Uhr von WinnieW
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@BastB: Genau daran liegt das, würde ich sagen. Weil Musik im Radio schon immer zu hören war und von dort aufgenommen wurde haben die Leute keine Wertvorstellung für Musik entwickelt. Diese wird ja frei Haus geliefert.
Genauso beim Internet. Daten frei Haus.

Was ist beim Herunterladen von Musik - subjektiv - so anders als diese aus dem Radio aufzunehmen?
Also ich kann da für mich keinen großen Unterschied erkennen. Rechtlich mag das zwar anders aussehen, aber die Masse der Musikhörer empfindet das eben nunmal anders.
Kommentar ansehen
17.04.2011 14:47 Uhr von sicness66
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Aber mal ehrlich: Wenn ich hier lese "die böse Musikindustrie" usw. Wenn die Musikindustrie für alle der Himmel auf Erden wäre, würde der illegale Download trotzdem boomen.

Aber das ist ja nicht nur bei der Musik so. Stichwort Kino.to oder myp2p...
Kommentar ansehen
17.04.2011 14:48 Uhr von One of three
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ WinnieW: Ich habe früher natürlich auch Musik aus dem Radio aufgenommen oder Schallplatten auf Kassette aufgenommen - trotzdem kaufe ich mir heute die Musik, die ich haben möchte.
Mag sein das viele Leute keinen Unterschied zwischen Download oder Aufnahme sehen - aber das Wissen um die Illegalität der Downloads ist doch da.
Es ist wohl eher eine Desensibilisierung für Recht oder Unrecht und der Irrglaube schon nicht erwischt werden zu können. Bis es dann knallt.
Kommentar ansehen
17.04.2011 15:20 Uhr von Götterspötter
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@BastB :): genauso sehe ich das auch .......

wobei man sogar sagen muss - rein von der akkustik ist eine digitale MP3 eine schlechtere Qualität als ein sauberes analoges Aufnehmen aus dem Radio (vorausgesetzt natürlich es wird nicht auch in Mp3-Qualität gesendet)
Und das ist sogar legal ! ...... also den Stream über die Soundkarte aufnehmen :)

Fazit :)
Man hat früher in viel besserer Qualtität "geklaut" als heute mit den Runterladen :)
Kommentar ansehen
17.04.2011 15:32 Uhr von Zephram
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Hmmmm: Das gibts die Musikindustrie, die Gesetzemacher und das Volk und wenn niemand ein Problem hat Musik downzuloaden, dann wäre die Aufgabe der Gesetzemacher das Gesetz zu ändern, und nicht die Einnahmen von ein paar mittelalterlichen Wegelagerern zu sichern ^^
Und wenn die "Musikindustrie" dabei Pleite gehen würde, wäre uns allen ein Gefallen getan, dieses breiige Geleier kann ja kein vernünftig fühlender Mensch ertragen ;)

jm2p Zeph

PS: wozu Ärger wegen Upstreams riskieren wenns Radio.fx und Kino.to gibt ? Zuguterletzt kann man auch wieder persönlich tauschen, von Stick zu Handy o.ä.
Kommentar ansehen
17.04.2011 18:46 Uhr von ShortComments
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Tja: ich konvertiere youtube videos zu mp3. Also alles was ich mache, ist das Anhören zu erleichtern.
Kommentar ansehen
17.04.2011 19:01 Uhr von Mario1985
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
LOL: 1. hat die Industrie keine Skrupel
2. warum soll ich mich anders verhalten als die oberen 10tausend
3. Ich klaue ja nichts, ich vervielfältige die CD ja nur und dass OHNE zusatzkosten für die Industrie...
Kommentar ansehen
17.04.2011 19:32 Uhr von MikeBison
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Gut so: Sie haben es nicht anders verdient die Labels
Kommentar ansehen
17.04.2011 20:06 Uhr von WinnieW
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@One of three: Das Mitschneiden von Internetradio ist ebenfalls vollkommen legal.
Im Prinzip darf ich alles mitschneiden was auch auf meinem PC abgespielt wird, solange kein wirksamer Schutz umgangen wird. Und gerade im Audiobereich bzw. bei Internetradio gibt es keinen wirksamen Schutz.
Kommentar ansehen
17.04.2011 20:07 Uhr von Teutonicus_Maximus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer beklaut hier eigentlich wen?

Nachdem die Musiklobby vom Gesetzgeber die sogenannte "Störerhaftung" geschenkt bekommen hat, werden sogar Personen zur Kasse gebeten, die den "Diebstahl" nachweislich nicht begangen haben.

Und zwar über die anwaltliche Kostennote einer Abmahnung.

Pro Lied sind dann mal locker 500,-€ fällig. Halt Stop! Stimmt nicht ganz, pro Rechteinhaber sind dann mal locker 500,-€ fällig. Der neueste Abmahntrend geht ja dahin, Komposition und Liedtext separat zu vergolden. 2x500,-€ sinds dann...geil wa? Da haben unsere Politiker der Musikindustrie eine Gelddruckmaschine spendiert...wohlbemerkt von Personen, die ausser dem Frefel in Besitz eines Internetanschlusses zu sein, nichts verbrochen haben.

Früher hätte ich gerufen: "Haltet den Dieb". Heute mach ichs nicht mehr, weil ich nicht sicher sein kann, wer tatsächlich der Böse ist...
Kommentar ansehen
17.04.2011 22:32 Uhr von shadow#
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Natürlich nicht. Wer Musiker wirklich unterstützen möchte, geht auf ihre Konzerte und kauft dort auch die CDs direkt von der Band.
Fühlt sich besser an und unterstützt keine fragwürdigen Geschäftsmodelle.
Kommentar ansehen
17.04.2011 23:19 Uhr von Achtungsgebietender
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
Diese Schmarotzermentalität von diesen illegalen: Downloadern schreitet doch immer mehr voran. Man müsste ihnen auch mal ein paar Monate kein Gehalt zahlen, damit sie mal am eigenen Leib erfahren, wie Musikschaffende in der heutigen zeit leiden müssen. Erst wenn es ihnen selbst an den Kragen geht, zeigen sie bekann6tlich Empathie, verständnis und Reue.
HORROR!
Was für eine ignorante und selbstsüchtige schei** Gesellschaft! man sieht, dass die Strafen noch viel zu niedrig sind.
Nein - KEINE Ironie!!!
Kommentar ansehen
18.04.2011 00:24 Uhr von SEGAfanSfP
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jetzt muss ich auch mal: meinen Senf dazugeben.

Ich würde gerne kaufen, aber dann müssen diese zwei Punkte erfüllt werden:

- Gescheiter Preis unter 10€ für ein Album mit Booklet
- Kopierschutz runter

vor allem mit letzterem habe ich in der Vergangenheit Theater ohne Ende gehabt meine Originalen wiederzugeben.
Diesen zu entfernen ist auch kein Problem, aber wieso soll ich mir die Mühe machen? Und solange das nicht klappt brauchen sich die feinen Leute in den Chefetagen nicht wundern.
Kommentar ansehen
18.04.2011 01:02 Uhr von Atropine
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Achtungsgebietender: Du hast recht. Das diebische Schmarotzerpack sollte man mal so richtig verknacken.

http://www.shortnews.de/...
Kommentar ansehen
18.04.2011 09:37 Uhr von AMB
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Kein Wunder: Aus sicht eines Forschers ist der Schutz von Musik derart übertrieben, daß es nur auf Betrug zurückzuführen ist, daß solche Gesetze gemacht werden konnten.

Schutz für mehr als 20 Jahre und das ohne Verlängerungszahlung ab dem 3. Jahr. Wobei der Forscher nicht schlechter Arbeitet als der Musiker und die Arbeit des Musikers eventuell noch leicht im Hohen Alter durchzuführen ist, wogegen der Forscher irgend wann an Geistige Grenzen stößt.

Aus Sicht der Bevölkerung ist es Nachbarschaftshilfe, die wiederum für die Menschheit seit eh her wichtig ist. Durch das Internet sind wir alle nun enger zusammen gewachsen und zu Nachbarn geworden. Die Industrie nutzt diesen Vorteil gern beim Verkauf möchte jedoch den daraus resultierenden Nachteil nicht akzeptieren und erklärt deshalb Nachbarschaftshilfe zur strafbaren Handlung. Wer Professionell damit Geld verdient, dem soll gern jemand an den Kragen gehen - wer jedoch nur für eigenbedarf runter läd, dem ist doch das altere Recht auf Nachbarschaftshilfe nicht vorzuenthalten.

Die daraus folgenden Unsummen, die den Musikern zur Verfügung stehen führen zu Idolen, die unsere Jugend zu Drogenkonsum verführen. Wer sollte verstehen wollen, daß diese Verschwender und Verführer noch mehr Geld dafür wollen. Normal müßte man jemanden, der so viele Menschen zu strafbarem Verführt doch fast hängen und Ihm nicht noch Geld in den Rachen schieben. (Sicher es gibt auch anständige Musiker doch die Gesetze sind es nicht, diese lassen eben dies zu. Wieso sollte ein Lied jemanden so reich machen, daß er ein Leben lang nicht mehr Arbeiten muß.

Alles in allem genügend Gründe sich beim Laden eines Liedes nicht Schuldig zu fühlen und lediglich darüber nach zu denken, warum wir, das Volk, uns das überhaupt bieten lassen.

Ich bin Techniker und kann Forscher absolut verstehen.

Das das Laden nicht als Straftat empfunden wird, kann man doch sehr einfach verstehen, dem Urheber wird nicht mal etwas genommen. Im Extremfall, ist der Download oder die Verbreitung dann sogar Werbung. Siehe "Schmappi Schnappi". Im Laden hingegen, wird dem Besitzer eine CD geklaut. Sie fehlt hernach und kann nicht mehr verkauft werden. Es entsteht also ein materieller Schaden. Dies ist für jedermann einsichtig und der Ladenbesitzer ist nicht jener, der unsere Kinder zu Drogenkonsum anstifftet. Allerdings wird er teilweise zu deren Handlanger.
Kommentar ansehen
18.04.2011 21:05 Uhr von wapwap
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
1,99 für 10 Euro Downloadguthaben und 300 Taschen-: cher dazu, die Taschentücher (Tempo) kosten sonst auch die 1,99 Euro im Sonderangebot. Also sind die 10 Euro für den Download genau 0 Cent teuer. Das zeigt mir als Verbraucher wie sehr ich beim Download preismäßig über den Tisch gezogen werde. Ein echter Preis dürfte also eher in der Höhe der russischen Downloadportalpreise liegen - also bei ca. 10 Cent/Song.

Refresh |<-- <-   1-25/25   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?