17.04.11 10:41 Uhr
 397
 

Bundeswirtschaftsminister Brüderle ärgert sich über hohe Benzinkosten vor Ostern

Bundeswirtschaftsminister Brüderle ärgert sich über hohe Benzinkosten vor Ostern. Der Minister fordert eine Aufklärung der Verbraucher durch das Bundeskartellamt. Die hohen Benzinpreise liegen mittlerweile auf dem Niveau des Sommers aus dem Jahr 2008.

Nach Angaben der "Welt am Sonntag" seien in einer vom Kartellamt durchgeführten großen Analyse, jedoch keine Preisabsprachen bei den Ölkonzernen festgestellt worden. Ende Mai wird das Endergebnis der Marktstudie vorliegen.

"Angebot und Nachfrage müssen in einer Marktwirtschaft den Preis bestimmen, nichts anderes - auch kein Feiertagskalender", sagte Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle der "Welt am Sonntag".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Benzin, Ostern, Rainer Brüderle, Bundeswirtschaftsminister
Quelle: www.focus.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.04.2011 10:46 Uhr von Sir_Waynealot
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
das teuerste am benzin sind die steuern, benzin allein ist eigentlich recht günstig im vergleich zum endpreis.
Kommentar ansehen
17.04.2011 10:49 Uhr von Alero
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Es sind keine Preisabsprachen festgestellt worden. Herrlich. Denkt denn das Kartellamt etwa, die haben nichts dazu gelernt? Die Ölmultis sprechen sich immer noch ab. Nur jetzt eben so, das es Ihnen nicht nachzuweisen ist. Wie blöd muß man eigentlich sein, um das zu glauben, das die sich nicht mehr absprechen? "Wir können nichts feststellen, also ist alles in Ordnung." Somit werden die Preise weitersteigen und keiner macht was dagegen. Die nächste Revolution ist nicht mehr fern. Irgendwann ist der Bogen überspannt und dann kracht es. Der Deutsche ist ein dummes geduldiges Stück Vieh, das man lange melken kann. Aber irgendwann ist Schluß. Siehe DDR.

[ nachträglich editiert von Alero ]
Kommentar ansehen
17.04.2011 10:52 Uhr von usambara
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Brüderle lässt seinen Dienstwagen betanken auf Kosten des Steuerzahlers- also warum ärgert ihn dass...?
Kommentar ansehen
17.04.2011 10:53 Uhr von Klassenfeind
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Sehr Schön ! Nur, der Markt ( die großen Ölkonzerne ) bestimmen ja schon den Preis und so wundert es nicht das eben dieser in aller Regelmäßigkeit jedes mal zu den Feiertagen ( also dann, wenn vorraussichtlich viele tanken ) explodiert.

Und es dauert bis das Kartellamt Ergebnisse hat und durchgreifen kann ( darf )...da sind alle Feiertage vorbei..

Die Regierung muß die Ölkonzerne in Deutschland per Gesetz in ihre Schranken weißen !


Und ausserdem sollte sich die Regierung mal an die eigene Nase fassen..denn sie treiben ja durch die Wuchersteuer den Benzinpreis schließlich auch nach oben...oder Herr Brüderle...??

[ nachträglich editiert von Klassenfeind ]
Kommentar ansehen
17.04.2011 10:56 Uhr von wordbux
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
... Seine Senilität sich ärgert oder nicht ist doch sowas von egal, solange er gegen diese Preistreiber nichts unternimmt.
Es ist aber schwer gegen die was zu unternehmen, die kräftig "ölen und schmieren".
Kommentar ansehen
17.04.2011 11:05 Uhr von Darknostra
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ist doch schön: das es ihn ärgert! wenn er nun noch etwas unternehmen würde, würden wir es ihm sogar glauben.

aber solange die Ölkonzerne mit ihren "Begründungen" wie "Krise hier" und "Scheich xy hat Husten" durchkommen werden die Preise weiter steigen.

@Alero:
in der DDR hat es aber auch leider 40 Jahre gedauert bis man auf die Straße ging. Vielleicht dauert es ja nun nicht mehr solang.....
Kommentar ansehen
17.04.2011 11:06 Uhr von Zephram
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer kann ,einfach nichts tanken über Ostern... mal mit der (auch überteuerten Bahn) oder dem Bus wohin fahren, klappt doch mit E10 auch ^^

jm2p Zeph
Kommentar ansehen
17.04.2011 12:13 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Alero, das Problem liegt darin,.daß man sowas auch beweisen muß.
Und wenn die Multis das geschickt genug anstellen, gibt es keine Möglichkeiten, die Preisabsprache nachzuweisen, auch wenn man sich sicher sein kann, daß die Preise abgesprochen werden...
Normalerweise wird über Hausdurchsuchungen versucht, belastendes Material zu finden- was aber, wenn das einfach mündlich vereinbart wird? Dann gilt: im Zweifel für den Angeklagten", und das Kartellamt schaut in die Röhre...
Kommentar ansehen
17.04.2011 16:23 Uhr von Alero
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@mort76: Genau das sag ich doch!
Kommentar ansehen
17.04.2011 18:23 Uhr von Benno1976
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kinners: solange wir nur rumlabern wird das so weiter gehen, erst wenn mal 2 Wochen die Raffinerien blockiert sind, wird sich was ändern. Hat in Frankreich auch geklappt. Da gibts nun fast 10 Jahre flächendeckend Internet aber ne Zusammenrottung bringen die Deutschen trotzdem nich hin, Hauptsache sich für völlig dämliche Flashmobs verabreden!
Kommentar ansehen
18.04.2011 17:49 Uhr von E10-Gegner.de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Steuereinnahmen vs. Ärgergefühl in der Regierung? Uns will also jemand erzählen, er ärgere sich über steigende Spritkosten, wenn er pro Liter aktuell was knapp über 90 Cent verdient?

Herrlich, erzählt mal noch einen!

@ Alero: Das Problem ist, dass niemand etwas unternimmt! Für letzten Samstag hatte ich über meine Plattform sowie einige soziale Netzwerke eine Demo gegen E10 geplant - jeder regt sich darüber auf, aber richtig "angemeldet" haben sich dafür 5 Personen! Daraufhin habe ich die Demo dann abgesagt, da das gewiss eher eine Lachnummer geworden wäre und diese ihren Zweck weit verfehlt hätte...

Das zeigt doch, wie schwach die meisten Deutschen sind. Anonym aufregen kann sich JEDER, aber HANDELN und zur Rechenschaft gezogen werden will niemand. Das finde ich an diesem Land so traurig!

E10? Nein danke!! WIR WEHREN UNS! --> http://www.e10-gegner.de

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?