17.04.11 09:35 Uhr
 354
 

Coole Elektro-Studie: Renault Twizy

Bis 2020 sollen bei Renault zehn Prozent der verkauften Autos Elektroautos sein. Ein ehrgeiziges, doch durchaus ernst gemeintes Ziel. Aus diesem Anlass zeigt Renault seine witzige Studie Twizy. Anfang 2012 soll der Noch-Prototyp sogar schon zu kaufen sein. Als Preis werden 6.990 Euro angegeben.

Der Twizy besitzt eine Kombination aus Dach- und Frontscheibe, aber keine Türen und ist somit halb offen. Türen können optional hinzu bestellt werden. Diese öffnen sich dann scherenartig, ähnlich wie bei Lamborghini-Modellen.

Nur 2,32 m ist das Gefährt lang und somit ganze 40 Zentimeter kürzer als ein Smart. Einparken ist somit kein Problem, optional gibt es aber auch noch akustische Abstandsmelder am Heck. Den Kofferraum bildet eine Art Rucksack, die auf dem Beifahrersitz befestigt werden kann.


WebReporter: KSX_news
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Studie, Renault, Elektro
Quelle: www.auto-news.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach "Leistungsüberprüfung": Tesla kündigt Hunderten Mitarbeitern
"Tempo 30": Erste Stadt testet generelles Tempolimit
Koenigsegg Agera RS bricht Bugatti-Rekord

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.04.2011 09:35 Uhr von KSX_news
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Sieht aus wie ein überdachter Elektro-Rollator für Behinderte und Senioren, dabei sollte man Engagement und ehrgeizige Ziele aber trotzdem loben.
Kommentar ansehen
17.04.2011 10:57 Uhr von wordbux
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Der sieht nun mal wirklich wie eine überdachte Zündkerze aus, obwohl er ja keine hat.
Kommentar ansehen
17.04.2011 13:34 Uhr von Jlaebbischer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Hmm Der Wagen wäre mit kleinen Modifikationen etwas für Pizzadienste in Grosstädten. Aber dazu ist er widerum viel zu teuer :(

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sebastian Kurz als "Baby-Hitler"?
Ex-"Pussycat Dolls"-Sängerin Kaya Jones sagt, Band war ein "Prostitutionsring"
Bayer aus Schwaben gewinnt 3,2 Mio. Euro Lotto-Jackpot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?