16.04.11 16:04 Uhr
 200
 

Bundesfinanzministerium will eventuell die Kernbrennstoffsteuer erhöhen

Wegen der zu erwartenden Steuerausfälle, die durch das Abschalten von Atomkraftwerken auf das Bundesfinanzministerium zukommen würden, prüft Wolfgang Schäuble jetzt, ob die Kernbrennstoffsteuer erhöht werden kann.

Bei Verhandlungen zum Energiekonzept im vergangenen Jahr hatte es die Energiewirtschaft geschafft, eine Steuer von 145 Euro pro Gramm Kernbrennstoff durchzusetzen.

Eigentlich war dafür von der Regierung ein Steuersatz von 220 Euro vorgesehen. Damals war das Argument der Energieunternehmen, dass alte Meiler nicht mehr rentabel seien. Dieses Argument dürfte ja nun wegfallen.


WebReporter: leerpe
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Steuer, Energie, Wolfgang Schäuble, Atomenergie, Bundesfinanzminister
Quelle: www.open-report.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wolfgang Schäuble verbietet Twitter in Bundestag: Abgeordnete ignorieren das
Wolfgang Schäuble zu Jamaika-Aus: "Eine Bewährungsprobe, keine Staatskrise"
Wolfgang Schäuble nennt höhere Kosten für Bundestag "nicht entscheidend"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wolfgang Schäuble verbietet Twitter in Bundestag: Abgeordnete ignorieren das
Wolfgang Schäuble zu Jamaika-Aus: "Eine Bewährungsprobe, keine Staatskrise"
Wolfgang Schäuble nennt höhere Kosten für Bundestag "nicht entscheidend"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?