16.04.11 11:30 Uhr
 1.233
 

USA: Wieder sechs Banken pleite

Wie der amerikanische Einlagensicherungsfonds FDIC jetzt mitteilte, sind wieder sechs Banken pleite. Betroffen sind unter anderem die Superior Bank aus Alabama.

Weiterhin betroffen ist die Texanische Community Bancorp. Die anderen vier betroffenen Kreditinstitute sind kleinere Banken aus den Bundesstaaten Alabama, Georgia, Mississippi und Minnesota.

Mit diesen sechs betroffenen Banken erhöht sich die Zahl der in 2011 pleite gegangenen Banken in den USA nun schon auf insgesamt 34.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, Pleite, Einlagensicherung
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
USA: Amazon plant Supermarkt ohne Kassen
Sodastream muss einen Teil seiner Sprudelflaschen zurückrufen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.04.2011 12:08 Uhr von Perisecor
 
+3 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
16.04.2011 12:19 Uhr von Götterspötter
 
+13 | -4
 
ANZEIGEN
@Perisecor ........das ist soweit richtig ! NEU ist aber das die Volkswirtschaften und die Bürger diese Pleite-Banken retten sollen MÜSSEN !

Und so das Land und die Menschen immer ärmer werden !

Die sogenannte Westliche Welt ist pleite - gewönnen wir uns daran und lernen schonmal Mandarin-Chinessisch !


Weisst du übrigends was auch "schon-immer" so war ... seit 1000den von Jahren ?
Das "Hochkulturen" verschwinden ....... meistens weil diese Kultur pleite ging und verarmte.
Und immer - weil die "Mächtigen" das Volk ausgeplündert haben !

Wir stehen kurz davor und es gibt eigentlich auch keine Rettung mehr - Dafür ist es schon zu spät !

[ nachträglich editiert von Götterspötter ]
Kommentar ansehen
16.04.2011 12:22 Uhr von ChaosKatze
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
wieso wundert mich das rein null so wie sich die USA runterwirtschaften? ich hab ja nur son wenig ahnung von der wirtschaft und banken, aber wirtschaft ist doch das, wo alles so im stehtigen wandel ist, alles billiger billiger billiger um mehr profit zu scheffeln, oder`?

die quittung kommt jetzt. die geiz ist geil mentalität wird uns noch das genick brechen...
klar passiert das immer mal, dass banken bankrott gehn, aber im moment sinds doch verdächtig viele...
Kommentar ansehen
16.04.2011 13:06 Uhr von EdwardTeach
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ist ja auch so gewollt: von den Großbanken und Zentralbanken. Keine Konkurrenz macht das Monopol besser.
Kommentar ansehen
16.04.2011 14:20 Uhr von Urrn
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Mir: wurscht.
Kommentar ansehen
16.04.2011 21:04 Uhr von Perisecor
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@ Götterspötter

"NEU ist aber das die Volkswirtschaften und die Bürger diese Pleite-Banken retten sollen MÜSSEN ! "

Nein. Sonst wären die Banken nicht pleite, sondern halt gerettet worden.

"Die sogenannte Westliche Welt ist pleite"

Und steht damit noch immer deutlich besser da, als jedes andere Land der Welt.

"lernen schonmal Mandarin-Chinessisch !"

Warum?

Die VR China sitzt ebenfalls auf einem gigantischen Schuldenberg, im Gegensatz zum Westen stehen dem aber kaum eigene Werte entgegen. Die VR China finanziert sich quasi ausschließlich über die Produktion von Waren für den Westen.

Nach den nächsten oder übernächsten inneren Unruhen müssen wir uns um die VR China sowieso keine Sorgen mehr machen...

"Das "Hochkulturen" verschwinden"

Das war vor der weltweiten Globalisierung.

@ ChaosKatze

In Europa gehen auch ständig Banken pleite.

@ spiegelfechter

Als ob die Chefs und Aktionäre dieser kleinen Banken 2-3 stellige Millionenbeträge erhalten.

"Die ganzen zionistischen Banken-Gangster"

Damit wäre dann dein Weltbild ja auch schon geklärt. Keine Ahnung von Wirtschaft und Banken, aber hauptsächlich kräftig anti-zionistisch eingestellt.

@ Originell

"streichel..knuddel..drück "

Bleib mir weg, am Ende ist Unwissenheit noch ansteckend und ich lande irgendwann genau so weit unten, wie du.
Kommentar ansehen
16.04.2011 22:15 Uhr von Perisecor
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@ Originell: Es ist wohl völlig logisch, dass es in Zeiten (angeblicher) Krisen immer zu mehr Schließungen kommt als in Zeiten wirtschaftlichen Aufschwungs (2000+).

Meine Aussage, dass es auch schon vor der Finanzkrise Bankenpleiten gab, hast du ja durch deine Quellen selbst bestätigt.


Des Weiteren würde mich interessieren, wo ich denn gelogen haben soll?
Kommentar ansehen
17.04.2011 12:38 Uhr von mort76
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Götterspötter, Kulturen verschwinden meist dadurch, daß sie übermütig und größenwahnsinnig werden.
Das funktioniert so: wenn es gut läuft, wird das Geld verpulvert und auf großem Fuß gelebt, das Imperium wird immer weiter ausgedehnt (EU, USA).

Kommt dann eine Krise, geht es genauso weiter, man ist es ja nicht anders gewohnt- das Resultat ist dann der Bankrott und das Verschwinden der jeweiligen Kultur (Römer, Maja, Sowjetunion).

Nun sieht es so aus: an der Bildung wird gespart, am Sozialsystem wird gespart, sinnvolle Investitionen können nicht mehr getätigt werden, und es ist auch kein Notgroschen für Krisen übrig, dazu kommen unsere niemals zurückzahlbaren Schulden, die uns den Hals brechen werden.
Unsere Zukunft ist verbaut. Wir habens übertrieben, nun bekommen wir dafür die Quittung.

Die Konsequenz: unser System wird zusammenbrechen und andere werden unseren Platz einnehmen.

Ob das nun die schuldenfreien Russen oder die aufstrebenden Chinesen sind...mal sehen...

Das wiederholt sich immer und immer wieder in der Weltgeschichte.
Kommentar ansehen
18.04.2011 21:44 Uhr von Perisecor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ spiegelfechter: Banken haben natürlich Ausgaben. Filialen, Personal, andere Dienstleistungen.

Wirtschaftsthemen sind nicht so deins, hm?

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?