15.04.11 17:54 Uhr
 552
 

Landesuntersuchungsamt warnt vor Schlankmachern mit Sibutramin

Wieder ist ein neuer Schlankmacher mit dem Wirkstoff Sibutramin erschienen. Das Landesuntersuchungsamt (LUA) gab nun eine Warnung für das im Internet erhältliche Reduce Weight Fruta Planta heraus.

Dort wird das Medikament als aus "100 Prozent Natur" beschrieben - mit Limonen, Papaya und der Frucht des Noni-Baums. In Wahrheit besteht es hauptsächlich aus Sibutramin, welches nicht auf der Verpackung gekennzeichnet ist. Sibutramin lässt den Blutdruck stark ansteigen und Herzerkrankungen auftreten.

Das Zollamt Trier beschlagnahmte bereits einige dutzend Packungen des gefährlichen Schlankmachers.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Hoch2Datum
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Medikament, Warnung, Arznei, Wirkstoff, Schlankmacher, Sibutramin
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Arzt meint, dass Donald Trumps bizarres Verhalten auf Syphilis hinweist
Studie: Wenn die Eltern Alkohol trinken, berauschen sich auch die Kinder häufig
Horror-OP in Kanada: Bei vollem Bewusstsein operiert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.04.2011 17:54 Uhr von Hoch2Datum
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wer abnehmen will, soll halt weniger essen und/oder Sport machen. Hier auf "Naturmittelchen" aus dem Internet zugreifen ist so oder so eine schlechte Entscheidung. Wenn schon mit Medikamenten, dann "fragen sie ihren Arzt oder Apotheker"!
Kommentar ansehen
16.04.2011 04:49 Uhr von KamalaKurt
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn ich chon höre "Landesunterssuchungsamt warnt". Das sind doch alles nur Halbheiten. Schlankmacher generell verbieten. Wer schlank werden will soll Sport treiben und weniger essen. Das kostet nichts.

Wenn in der Produktbeschreibung Dinge nicht aufgeführt werden, sofort den Hersteller verklagen.
Kommentar ansehen
16.04.2011 09:18 Uhr von U.R.Wankers
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
es gab schon diverse Fälle: wo Konsumenten nach längerer Einnahme im Krankenhaus gelandet sind.

@ Kamal

Wie willst du eine Briefkastenfirma in Asien verklagen?
Zumal du als Kunde dort illegale Medikamente bestellen würdest.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue "Miss Germany": Schülerin aus Leipzig holt sich den Titel
Barcelona: 160.000 Demonstranten fordern die Aufnahme von Flüchtlingen
USA: Arzt meint, dass Donald Trumps bizarres Verhalten auf Syphilis hinweist


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?