15.04.11 16:54 Uhr
 611
 

Indien: 2.000 Jahre altes Verbot aufgehoben - Frauen dürfen Tempel betreten

In der Stadt Kolhapur im indischen Bundesstaat Maharashtra steht der Mahalakshmi-Tempel. Gestern wurde der heiligste Teil des Tempel durch etwa 40 Frauen des Frauenrechtsvereins Maharashtra Navnirman Sena (MNS) betreten - seit 2.000 Jahren hat keine Frau diesen Tempelteil je zu Gesicht bekommen.

Die Gruppe der Aktivistinnen ging an erstaunt blickende Polizisten und Priester vorbei. Anschließend beteten sie zur verehrten Göttin Shakti, die sie bislang nur aus der Ferne anbeten konnten, da ihnen der Zutritt zum Heiligtum verboten war. Der Tempel ist der Göttin der Macht gewidmet.

Die Anführerin der Frauengruppe erklärte, dass es ziemlich merkwürdig ist, ausgerechnet Frauen den Zugang zu einer Göttin zu verbieten. Allerdings gab es nie derartige Verbote für Frauen aus königlichen Familien sowie Prominente und Frauen der Priester. Das Verbot wurde nun gänzlich aufgehoben.


WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Verbot, Indien, Religion, Tempel
Quelle: mangalorean.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urteil: Pariser Gericht spricht Künstlerin frei, die sich nackt im Louvre zeigte
Zu obszön: Pariser Louvre lehnt Arbeit von renommierten Künstler ab
Hamburger Uni legt als erste Regeln für religiöses Leben auf Campus fest

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.04.2011 19:38 Uhr von MamboKurt
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
zeit wirds: gut das solche "verbote" aufgehoben werden.

nur eins passt nicht bei der news,
erst heisst es:
>seit 2.000 Jahren hat keine Frau diesen Tempelteil je zu Gesicht bekommen.<

aber lt. letzten absatz gabs ja dann doch wohl mehrere ausnahmen ;)

[ nachträglich editiert von MamboKurt ]

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ludwigshafen: Einwohner verhindern eine Helmut-Kohl-Allee
Eigenartige Bienengift-Therapie: Gerard Butler in Klinik eingeliefert
Südhessen: In totem Säugling wurden Drogenspuren gefunden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?