15.04.11 16:24 Uhr
 546
 

Flughafen Nairobi: Dieb stahl Tasche mit zehn Millionen Dollar

Einem kenianischen Politiker sind jetzt zehn Millionen Dollar geklaut worden. Das Geld befand sich in einer Tasche seines Handgepäcks auf dem Flughafen Nairobi. Das gab jetzt die Zeitung "The Standard" bekannt.

Der beklaute Mann gehörte einer Gruppe von sechs Personen an, die beim Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag vorsprechen mussten. Den Männern wird politische Gewalt in Kenia vorgeworfen.

Um den Diebstahl aufzuklären, sollen Bilder von Sicherheitskameras ausgewertet werden.


WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Dollar, Flughafen, Dieb, Tasche, Nairobi
Quelle: www.welt.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.04.2011 17:13 Uhr von David_blabla
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Ich: kann mir sehr gut vorstellen, wofür das Geld wohl war...

Gericht - Bargeld (- Frei...)
Kommentar ansehen
16.04.2011 06:10 Uhr von KamalaKurt
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Tja 10.000.000 $ ist natürlich kein Pappenstiel. Hätten die 6 das Geld untereinander verteilt, würden jetzt nur noch ca 1,66 Mio fehlen.

Aber da es ja sowieso das vom Staat veruntreute Geld war, ist der Bestohlene nicht wirklich geschädigt. Und die Bestechung am Gericht fällt auch aus.

Hat der sich vielleicht auch noch strafbar gemacht, weil das Geld nicht deklariert hat? Vorerst hatte ich es noch jetzt nicht mehr. Mitleid!!
Kommentar ansehen
16.04.2011 11:18 Uhr von CTGF
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Schwarzgeld/Bestechungsgeld geklaut? Wenn jemand solch eine Summe mit sich führt, kann das nicht legales bedeuten.
Der wollte wohl sein Schwarzgeld/Bestechungsgeld ins Ausland schaffen.
Wenn es legales Geld gewesen wäre, hätte er es wohl über die Bank transferiert!
Tja, Pech gehabt. Jetzt freut sich jemand anderes!

[ nachträglich editiert von CTGF ]

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?