15.04.11 12:02 Uhr
 540
 

Sinkende Arbeitslosenzahlen und Milliardendefizit der Bundesagentur für Arbeit

Obwohl die Arbeitslosenzahl im Jahr 2011 im Durchschnitt nur noch bei unter drei Millionen liegen wird, hat die Bundesagentur für Arbeit mit Milliardendefiziten zu kämpfen. In diesem Jahr werden der BA etwa fünf Milliarden fehlen. Bis 2015 werden sogar neun Milliarden Euro Verlust erwartet.

Das wachsende Defizit ergibt sich aus Einsparungen der Hartz-IV-Reform. Danach soll die Summe von einem Prozent der Mehrwertsteuer an die Kommunen abgegeben werden. So hat die BA ab 2012 etwa eine Milliarde Euro weniger zur Verfügung.

Schrittweise wird diese Umlage bis zum Jahr 2015 auf vier Milliarden Euro anwachsen. Die Bundesagentur plant, jährlich etwa 2,5 Milliarden einsparen zu können. Nach Meinung von Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle habe die BA sogar noch größere Einsparpotenziale.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Teffteff
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Arbeit, Bundesagentur für Arbeit, Bundesagentur, Milliardendefizit
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesagentur für Arbeit: Verwaltungskosten zwischen 2012-2016 von 1,9 Mrd. Euro
Bundesagentur für Arbeit: 500.000 Syrer erhalten Hartz IV
Bundesagentur für Arbeit beauftragt Inkasso-Firmen bei unberechtigten Leistungen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.04.2011 12:06 Uhr von SystemSlave
 
+11 | -10
 
ANZEIGEN
Am besten alles Streichen: das hat das größte Einsparpotenzial, wenn man Hartz4 komplett streicht und wer Arbeitslos ist hat halt pech gehabt.

Damit könnte man Milliarden einsparen und als Bonus könnte man die Arbeitslosen für 1 Euro die Stunde an Private Unternehmen vermieten wovon der Arbeitslose 50% behalten darf, der rest ist vermittlungs Provision.
Kommentar ansehen
15.04.2011 13:57 Uhr von shadow#
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Sinkende Arbeitslosenzahlen und Milliardendefizit: Aufstocker bringen eben keine Beiträge...

Wo Rot/Grün unter Schröder noch eingesehen hat dass man die Statistiken nicht um jeden Preis schönen kann (aber trotzdem einigen Unsinn fabriziert hat), vernichtet die Union zielgerichtet richtige Arbeitsplätze. Und die SPD hat 4 Jahre lang beide Augen zugedrückt...
Kommentar ansehen
15.04.2011 14:40 Uhr von ZzaiH
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
tja woher: das riesen defizit wohl?

doch nicht von den leuten, die in teuren maßnahmen/abm sind und dadurch nicht in der statistik auftauchen?
Kommentar ansehen
15.04.2011 16:08 Uhr von CoffeMaker
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
LOL die bescheißen mit der Statistik und geben gleichzeitig Milliardendefizit zu. Was sind das für Selbststeller :)

Man hat mit Harz4 schon gespart ohne Ende, nun reicht das aber immer noch nicht, also werden irgendwo Zahlen geschönt, weil wenn die Arbeitslosenzahlen zurückgehen müsste auch die Belastung des Sozialsystems zurück gehen.
Kommentar ansehen
15.04.2011 16:28 Uhr von think_twice
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ SystemSlave: nach deinem Vorschlag würde kein Arbeitgeber mehr einen Sinn darin sehen DIR für DEINE Arbeitskraft mehr als 1 Euro zu zahlen, weil es ja billiger geht.


Herr lass Hirn vom Himmel fallen !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Kommentar ansehen
15.04.2011 20:50 Uhr von DEMOSH
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Verarsche: Die zahlen sind immer getürkt.
Ist egal um was es geht.
Lügen ist unseren Politikern oberstes Gebot.
Kommentar ansehen
15.04.2011 23:52 Uhr von Katerle
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
es ist doch immer das gleiche: immer wird rumgejammert das ein defizit ist
aber dem nachzugehen, dass gelder fehlgeleitet werden könnten, auf die idee kommt keiner

aber alles noch peanuts im vergleich, was man so nach europa verschenkt
Kommentar ansehen
16.04.2011 12:43 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
think twice, das war Sarkasmus.

Unsere Herrschaften hingegen würde ich diesen Denkansatz wirklich zutrauen...

[ nachträglich editiert von mort76 ]

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesagentur für Arbeit: Verwaltungskosten zwischen 2012-2016 von 1,9 Mrd. Euro
Bundesagentur für Arbeit: 500.000 Syrer erhalten Hartz IV
Bundesagentur für Arbeit beauftragt Inkasso-Firmen bei unberechtigten Leistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?