15.04.11 10:59 Uhr
 851
 

"GNTM": A-Körbchen zu klein - Sarah wollte Job wegen ihrer größeren Brüste

Bei "Germany´s Next Topmodel" musste die Kandidatin Simone nach einem missglückten Shooting auf einem Trapez in Las Vegas die Segel streichen.

Zudem droht Amelie mittlerweile der Favoritin Rebecca den Rang abzulaufen. Rebecca sicherte sich aber dennoch den Auftrag eines Dirndl-Produzenten.

Eben diesen Auftrag versuchte auch Sarah mit allen Mitteln zu bekommen. So versuchte sie mit ihren Brüsten zu punkten, als sie gefragt wurde, was ihr Vorteil gegenüber den anderen Kandidaten sei. Sie sagte, dass "die meisten (...) nur A" haben, während sie über "B bis C" verfüge.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Job, GNTM, Shooting, Körbchengröße
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Video im Netz: Frau auf Fahrrad rächt sich für sexuelle Belästigung
Goldene Himbeere: "Batman v Superman" bekommt gleich vier Himbeeren
Hugh Jackman und Patrick Stewart verlassen die X-Men

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.04.2011 11:07 Uhr von Unerwartet
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Naja: Ich finde es zwar etwas merkwürdig, dass sie ihre eigene Körbchengröße nicht kennt. Aber sie hat mit der Aussage schlichtweg recht. Ein Dirndl ist eben erst schick, wenn genug "Holz vor de Hütten" ist.
Kommentar ansehen
16.04.2011 21:35 Uhr von Guschdel123
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Unerwartet: Nunja, hast du in jedem Anzug die gleiche Größe? Wenn man nun Brüste hat, welche zwischen B und C liegen, kann sich das eben von BH zu BH ändern..

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schäuble: Umsatzsteuer-Befreiung für Stundenhotels!
Neues Prostitutionsgesetz: Querelen bei den Sexworker-Verbänden
Neues Prostitutionsgesetz: Freier werden "unfreier"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?