15.04.11 10:11 Uhr
 1.227
 

Die CDU hat bald weniger als 500.000 Mitglieder

Nach Presserecherchen und Parteistatistiken liegt die Mitgliederzahl der CDU derzeit nur noch bei knapp 501.000. Da die Partei monatlich um etwa 1.000 Personen geschrumpft ist, wird damit gerechnet, dass im Mai die 500.000-Marke unterschritten wird.

Nach Parteistatistik hatte die CDU Ende März noch 501.190, im Februar 502.016 und im Januar 503.250 Mitglieder. Gegen Ende 2010 zählte die christdemokratische Partei 505.314 Mitglieder in ihren Reihen, was etwa 16.000 weniger als 2009 waren.

Die Sozialdemokraten stehen da noch etwas besser da. Ende letzten Jahres waren hier noch 502.062 Menschen organisiert. Seitdem gibt es von der SPD aber keine aktuellen Zahlen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Teffteff
Rubrik:   Politik
Schlagworte: SPD, CDU, Verlust, Mitglied
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Politiker warnen vor Stimmungsmache und Hetze gegen Flüchtlinge
Tabakkonzern Philip Morris zahlte eine halbe Million für politisches Sponsoring
AfD bereitet Antrag zur Abschaffung des Rundfunkbeitrags vor

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.04.2011 10:18 Uhr von Jolly.Roger
 
+20 | -3
 
ANZEIGEN
Einen hab ich noch: Was haben die katholische Kirche und die CDU gemeinsam?

Na?

SCNR ;-)
Kommentar ansehen
15.04.2011 10:54 Uhr von CTGF
 
+14 | -7
 
ANZEIGEN
Das sind immernoch 500.000 Mitglieder zuviel.
Wir sehen ja wohin die CDU, in den letzten Jahren, den deutschen Karren gesteuert hat. Wird verdammt schwierig werden, den Karren danach wieder aus dem politischen und finanziellen Dreck zu holen.
Kommentar ansehen
15.04.2011 10:58 Uhr von Djerun
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
jaja ctgf: als ob das allein an der cdu liegt, spd, grüne und die unsäglichen gelben sind da genauso schuld
Kommentar ansehen
15.04.2011 11:14 Uhr von Rechthaberei
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Jemand der für die CDU im Wahlkampf Plakate: aufstellt ist doch auch wirklich ein Trottel, angesichts der uncharismatischen Chemikerin Merkel.
Solange die CDU-Führung immer nur das Postenrücken kennt, solange brauch man Plakate nicht im Regen aufstellen.
Kommentar ansehen
15.04.2011 11:37 Uhr von blz
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Die Parteien: verlassen auf der Jagt nach Wähler inzwischen viel zu oft Ihren eigenen Pfad und verleugnen das, wofür ihre eigene Partei eigentlich steht.
Das ist unglaubwürdig und deswegen verlassen die Stammwähler die Partei.
Kommentar ansehen
15.04.2011 12:16 Uhr von Teralon02
 
+10 | -4
 
ANZEIGEN
Wen will man denn heute noch wählen? Grüne kosten in erster Linie nur Geld...
CDU baut zuviel mist, die ewig gestrigen...
FDP sind reine Wirtschaftslobbyisten...
SPD haben ihre Wähler verraten...
Linke, ich bitte euch...

EIGENTLICH kann man nur das kleinere Übel wählen. Übel sind sie aber alle... :-(
Kommentar ansehen
15.04.2011 12:23 Uhr von SniperRS
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@Teralon02: Deshalb wähle ich entweder winzige Parteien, von denen ich weiß, dass sie keinen Erfolg haben werden, oder ich lasse es ganz sein. Es wird immer gesagt: "Immer nur meckern aber dann selbst nicht wählen gehen!" Aber wie kann man der Politk klar machen, dass die da oben alle nur noch Mist bauen? Sicher nicht, indem man diesen Parteien seine Stimme gibt. Würden wirklich mal alle Leute die Wahl boykottieren (oder vorzugsweise kleine Spartenparteien wählen), dann würde endlich mal ein Ruck durch die politische Landschaft gehen. Aber die Menschen sind immer wieder so dumm und wählen die selben dreisten Lügner und Verbrecher wieder und wieder. Ich rege mich darüber aber nicht mal mehr auf, denn es bringt einfach nichts.

Und nein, ich wähle nicht extrem, nur um das gleich klarzustellen.
Kommentar ansehen
15.04.2011 12:38 Uhr von sicness66
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Der FC Bayern: hat bald 200.000 Mitglieder ^^
Kommentar ansehen
15.04.2011 13:38 Uhr von jens3001
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
SniperRS: Genau das ist die richtige Einstellung!

Denn auch wenn man nicht wählen geht, gibt man den grossen Parteien indirekt die Zustimmung.

Vielleicht ist es aber auch an der Zeit die Demokratie in Deutschland auf den Prüfstand zu stellen und zu modernisieren. Denn die parlamentarische Verarschung hierzulande kann weder die Unterschicht noch die Mittelschicht noch lange verkraften.


Ausserdem bleibe ich dabei das eine Wahlpflicht (soll bedeuten man muss den Wahlzettel wieder zurückgeben)
eingeführt wird.
Man kann den Wahlzettel ruhig ungültig machen, es geht nur darum das man die Bürger dazu zwingt sich überhaupt mit den Wahlen zu beschäftigen.
Kommentar ansehen
15.04.2011 14:18 Uhr von hxmbrsel
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Der CDU gehen also die Mitglieder aus!
Ich fühle gerade wie mich die Trauer übermannt.
Ich spüre es immer mehr, aber Halt nein doch nicht es ist nur überdimensionierte Schadenfreude.
Drecksverein, die gehören allesamt vor Gericht gestellt wegen Hochverrats.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Politiker warnen vor Stimmungsmache und Hetze gegen Flüchtlinge
Fußball/1. Bundesliga: Darmstadt 98 entlässt Trainer Norbert Meier
"Tagesschau" berichtet nun doch über Mord an Freiburger Studentin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?