15.04.11 09:57 Uhr
 312
 

Tepco zahlt Anwohnern in Fukushima Entschädigung in Millionenhöhe

Tausende Anwohner im evakuierten Bereich rund um das AKW Fukishima, mussten ihre Häuser verlassen und in Notunterkünfte untergebracht werden. Der Betreiber Tepco hat sich nun den Druck der japanischen Regierung gebeugt und erste Entschädigungszahlungen in Höhe von 400 Millionen Euro angekündigt.

Die Entschädungungszahlungen gelten vorerst für alle Haushalte im Umkreis von 30 Kilometern rund um das beschädigte Atomkraftwerk. Dabei erhalten Einzelpersonenhaushalte 750.000 Yen (ca. 6200 Euro) und Familien 1.000.000 Yen (ca. 8300 Euro).

Das Geld soll dabei in erster Linie dazu dienen, dass evakuierte Anwohner kurzfristig ihre Lebenshaltungskosten decken können. Unsicher ist jedoch, ob und wann diese Menschen wieder zu ihren Häusern zurückkehren können, viele Fischer und Landwirte aus Fukishima sehen ihre Existenz bedroht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sfobiwahn
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Entschädigung, Fukushima, Zahlung, Tepco, GAU
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Azubis - Zu dumm, zu faul - Bäckerei muss zeitweise schließen
Wie Hitler und Fritzl: Deutsche lieben Kindersex extrem - :)
USA: Hund rettet Herrchen im Schnee das Leben, indem er ihn im Schnee wärmt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.04.2011 09:57 Uhr von sfobiwahn
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Ein erster Schritt in die richtige Richtung, wenn auch erst auf Druck der japanischen Regierung... Allerdings bezweifle ich das Tepco jemals alles Entschädigen kann, was dort in Fukushima passiert ist.
Kommentar ansehen
15.04.2011 10:06 Uhr von SystemSlave
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Na ob das reicht: Weiß zwar nicht was es koste sich dort ein neues leben auf zubauen inkl. Haus/Wohnung und allem was dazu gehört. Denke aber das es mehr sind als 6-8 Tausend.

Zum Titel: der ist etwas irreführend das es ja 1Mio Yen sind.

[ nachträglich editiert von SystemSlave ]
Kommentar ansehen
15.04.2011 10:08 Uhr von Unerwartet
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
"...Unsicher ist jedoch, ob und wann diese Menschen wieder zu ihren Häusern zurückkehren können."

Wenn es so weiter geht, vielleicht in 500 Jahren? Der "nette" Betreiber Tepco kann mir vorgaukeln, was er will. Niemand kann mir erzählen, dass es absehbar ist, wann die Evakuierungszone wieder bewohnbar ist.

[ nachträglich editiert von Unerwartet ]
Kommentar ansehen
15.04.2011 10:09 Uhr von CTGF
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Der Tropfen auf dem heißen Stein! Die Pro Kopf-Summe ist lächerlich.
Die Leute haben schon durch den Tsunami alles verloren und viele können gar nicht zurück, wegen der radioaktiven Verseuchung. Will sich Tepco mit dieser Aktion ein reineres Gewissen erkaufen, nachdem sie die Bevölkerung belogen und zu lange im Unklaren gelassen hat?
Tepco kann sich mit BP die Hände reichen!
Kommentar ansehen
15.04.2011 10:56 Uhr von Unerwartet
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@SystemSlave: "Entschädigungszahlungen in Höhe von 400 Millionen Euro" In der Überschrift wird eindeutig klar, dass es für alle Anwohner zusammen ist. Siehe Plural "Tepco zahlt Anwohnern..."

[ nachträglich editiert von Unerwartet ]

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Pinkelgate : Hanka droht im schlimmsten Fall Traumatisierung
Sex-Tape aufgetaucht: Micaela Schäfer & Sarah Joelle Jahnel werden intim
Azubis - Zu dumm, zu faul - Bäckerei muss zeitweise schließen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?