15.04.11 07:52 Uhr
 525
 

Studie: Gefühl Fremdschämen ist im Gehirn messbar

Eine neue Studie der Universität Marburg beweist jetzt, dass das Fremdschämen bei den Menschen im Gehirn gemessen werden kann. Dabei wird das Gefühl im selben Hirnareal aktiviert, in dem auch das Gefühl beim Anblick von Schmerzen eines Mitmenschen aktiviert wird.

Es ist dabei unerheblich, ob man selber in einer peinlichen Situation steckt oder andere Personen in einer peinlichen Situation erlebt.

Als Paradebeispiel nennen die Forscher die Sendung "Deutschland sucht den Superstar". Ihre peinlichen Situationen würden den Gehirnteil aktivieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Studie, DSDS, Gehirn, Gefühl, Fremdscham
Quelle: www.dnews.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Flüchtlinge sehen in Smartphone einen "Freund auf der Flucht"
Gleichgeschlechtliche Eltern beeinflussen nicht sexuelle Orientierung von Kinder
Forscher bringen Schimpansen das Spiel "Schere, Stein, Papier" bei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.04.2011 08:59 Uhr von Fleischpeitsche
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@ Crushial: Ich glaube, bei deinen News ist dieses Hirnareal auch äußerst aktiv...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?