14.04.11 22:50 Uhr
 201
 

Sachsen-Anhalt: CDU stimmt für große Koalition

Am 20. März fanden die Landtagswahlen in Sachsen-Anhat statt. Die CDU wurde stärkste Kraft. Die Linkspartei konnte sich vor der SPD auf dem zweiten Platz behaupten. So stand entweder die große Koalition oder ein Rot-Rotes Bündnis zur Wahl.

CDU und SPD haben sich daraufhin auf einen Koalitionsvertrag verständigt. Die CDU hat diesen nun 140 zu 18 Stimmen gebilligt. Es gab sieben Enthaltungen.

Am Samstag soll auch die SPD den Vertrag billigen. Reiner Haseloff (CDU) könnte dann am Dienstag zum neuen Ministerpräsidenten von Sachsen-Anhalt ernannt werden.


WebReporter: KingPR
Rubrik:   Politik
Schlagworte: CDU, Sachsen, Koalition, Sachsen-Anhalt
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Auch nach Neuwahlen will FDP kein Jamaika-Bündnis
Wolfgang Schäuble verbietet Twitter in Bundestag: Abgeordnete ignorieren das
Burma einigt sich mit Bangladesch: Verfolgte Rohingya-Flüchtlinge können zurück

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.04.2011 23:28 Uhr von D.Row
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Fehler: Falls sie wirklich die Linkspartei für nicht-regierungsfähig halten würden, hätten sie es nun zeigen können.

Doch lieber bissel mauscheln.

Deutschland sollte sich dran gewöhnen. DAS ist Marionettentheater allerfeinster Güte!
Kommentar ansehen
15.04.2011 01:52 Uhr von daMaischdr
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Große Koalition? Geht die CDU jetzt mit der Linkspartei eine Koalition ein, oder wie?

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pianist Justus Frantz trennt sich an Brotschneidemaschine Fingerkuppe ab
Auch nach Neuwahlen will FDP kein Jamaika-Bündnis
Hamburg: Oma verurteilt, die Enkelin in S-Bahn gewaltsam unter Rollator presste


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?