14.04.11 21:58 Uhr
 349
 

New York: Eine Mutter fährt absichtlich mit ihren Kindern in den Hudson River

In New York ist ein Streit zwischen einer Frau und ihrem Lebensgefährten eskaliert. Nachdem sie sich mit ihren Freund gezofft hatte, verfrachtete die Frau ihre vier Kinder in ein Auto und fuhr davon.

Sie steuerte das Auto direkt in den Hudson River. Sie und drei ihrer Kinder ertranken im Fluss. Der zehn Jahre alte Sohn der Frau konnte die Scheibe runter drehen und sich an Land retten.

Wie der Sohn der Frau berichtete, war sie überzeugt davon, das er sie betrügt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mcbeer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mutter, New York, Hudson River
Quelle: nachrichten.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Will Hillary Clinton nun Bürgermeisterin von New York werden?
New York: Sikhs-Polizisten mit Turban statt Uniformmütze
New York: Frau sticht auf Schwarzen ein, weil er ihr einen Sitzplatz anbot

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.04.2011 21:58 Uhr von mcbeer
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Echt krass. Deshalb bringe ich doch nicht meine ganzen Kinder um, wenn mein Partner mich betrügt. Die Kinder sind doch völlig unschuldig. Schade das diese dumme Kuh nicht überlebt hat damit man sie dafür zur Verantwortung zieht.
Kommentar ansehen
14.04.2011 22:32 Uhr von Noseman
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@Autor: Dein Kommentar ist absolut richtig.

Die "Alte" war 25 und hatte 4 Kinder, ua den überlebenden Zehnjährigen. Also war sie mit 15 schon Mutter (ok, das kann ja mal vorkommen) und hat aber rasch noch 3 weitere Kinder gekriegt.

Da muss man nichts mehr zu sagen.
Kommentar ansehen
14.04.2011 22:34 Uhr von mcbeer
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Hallo: Ich habe mit Sicherheit geschrieben, wie der Lebensgefährte der Frau berichtete und nicht wie der Sohn der Frau berichtete.Ich wundere mich schon was da beim Checken manchmal passiert.
Kommentar ansehen
15.04.2011 01:50 Uhr von sabun
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Harun: was ist ein mongolischer Nomade?
Klär mich bitte auf.
Gruss
Kommentar ansehen
15.04.2011 03:09 Uhr von KamalaKurt
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Der letzte Satz isst etwas unglücklich formuliert (Wie der Sohn der Frau berichtete, war sie überzeugt davon, das er sie betrügt.)

Zum 1. sschreibt man ......dass er sie betrügt!! aber 2. man kann mit etwas Fantasie drauf kommen, dass der Vater fremd gehen würde.

Zur News. immer wieder denken Eltern síe dürfen über das Leben ihrer Kinder entscheiden, wenn sie solche Taten begehen.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Will Hillary Clinton nun Bürgermeisterin von New York werden?
New York: Sikhs-Polizisten mit Turban statt Uniformmütze
New York: Frau sticht auf Schwarzen ein, weil er ihr einen Sitzplatz anbot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?