14.04.11 17:08 Uhr
 698
 

Porsche baut Schulden ab: Der Fusion mit Volkswagen steht fast nichts mehr im Weg

Bei einer Kapitalerhöhung sammelte die Porsche Automobil Holding SE insgesamt 4,9 Milliarden Euro ein und kann somit mit einem Schlag einen großen Teil der zuletzt 6,3 Milliarden Euro Schulden bezahlen.

Fast alle Aktien sind an die Altaktionäre gegangen, welche ein Vorkaufsrecht hatten - kein Wunder bei einem Stückpreis von nur 38 Euro (ShortNews berichtete).

Damit können nur noch die Ermittlungen gegen den Ex-Porsche-Chef Wendelin Wiedeking und den ehemaligen Finanzchef Holger Härter die Fusion zum scheitern bringen. Beide haben den Konzern nach einer gescheiterten Übernahme mit einem großen Schuldenberg verlassen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Hoch2Datum
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Auto, Porsche, Schulden, Weg, Volkswagen, Fusion
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus
Apple unterstützt den Kampf gegen AIDS

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.04.2011 17:08 Uhr von Hoch2Datum
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Naja eigentlich keine "Neuigkeit" war ja abzusehen das Porsche das mit der Kapitalerhöhung hin bekommt. Allein der Wüstensaat Katar war ja sooo heiß auf die Aktien!
Kommentar ansehen
14.04.2011 21:41 Uhr von Delios
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der letzte Satz: liest sich wie eine derbe Anschuldigung.
Den Schachzug den Wendelin Wiedeking gemacht hat war geradezu genial. Er hat leider nicht zur Übernahme von VW geführt... was dann auf jeden Fall in die Geschichte eingegangen wäre. Ein "kleiner" Sportwagenbauer kauft einen der größten Autohersteller der Welt.

Tatsache ist aber, dass Porsche hier das System der Hedgefonds mit ihren Leerverkäufen gewaltig ins Wanken gebracht hat (weswegen ja VW für ein paar Stunden das teuerste Unternehmen der Welt war). Und das jetzt Prozesse u.a. der Hedgefonds gegen den Unternehmer laufen, kommt mir vor wie "Mutti, der hat mir meinen Lutscher geklaut."
Leider gehen diese Leerverkäufe ja wieder munter weiter und werden im TV sogar angepriesen und hochgelobt.

Übrigens darf man nicht vergessen, dass Herr Wiedeking das Unternehmen Porsche erst zu dem gemacht hat, was es heute ist. Nämlich zu einer sehr großen Erfolgsgeschichte...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Michigan: Wahlkampfhelfer von Donald Trump wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt
1. Fußball-Bundesliga: Hamburger SV gewinnt mit 2:0 in Darmstadt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?