14.04.11 16:40 Uhr
 858
 

Österreich: Fünf Männer schlagen den angeblichen Vergewaltiger einer Freundin zusammen

In Oberösterreich kam es in der Nacht zum Dienstag zu einem brutalen Überfall. Ein 18-jähriger Mann wurde von insgesamt fünf jungen Männern geschlagen, mit einem Messer bedroht und erpresst.

Zunächst lockten ein 16- und ein 17-jähriges Mädchen den jungen Mann zu einem nahen Berg, wo die Falle zuschnappte. Die Fünf Täter prügelten das Opfer mit Fäusten brutal nieder und schleiften ihn hinter ein Haus. Dort wurde er mit einem Messer bedroht und um 2.000 Euro erpresst.

Zu einer Übergabe kam es jedoch nicht, die Fünf wurden am Mittwoch Abend festgenommen. Als Motiv gaben sie an, dass das 18-jährige Opfer eine gemeinsame 15-jährige Freundin im August 2010 vergewaltigt haben soll.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Hoch2Datum
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Österreich, Gewalt, Freundin, Vergewaltiger, Delikt
Quelle: www.tt.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ex-"Boston"-Schlagzeuger Sib Hashian bricht auf Bühne tot zusammen
Trier: "Reichsbürger" schießt mit Airsoftgun in Innenstadt um sich
Hamburg: Erneut Polizeiautos ausgebrannt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.04.2011 16:40 Uhr von Hoch2Datum
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
Wenn das Opfer wirklich ein Vergewaltiger ist, hat er eigentlich noch mehr verdient, aber irgendwie passen die 2000 Euro nicht ins Bild.
Kommentar ansehen
14.04.2011 17:24 Uhr von CommanderRitchie
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Vorsicht, Vorsicht, Vorsicht keine Vorverurteilungen ......... kann auch genauso gut eine Ausrede, Rechtfertigungs-, Alibi- und Schutzbehauptung sein.
Was die da gemacht haben ist eine schwere Straftat (Erpressung, arglosigkeit des Opfers genutzt, usw.) - und nicht nur einfache Körperverletzung. Weil es mit der Erpressung nicht geklappt hat, können die sich die Vergewaltigungsgeschichte auch ausgedacht haben !!
Kommentar ansehen
14.04.2011 17:28 Uhr von dasjoerg75
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Geh mal davon aus: das es sich um eine Schutzbehauptung handeln wird.
Kommentar ansehen
14.04.2011 18:03 Uhr von shadow#
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Einsperren, egal was d