14.04.11 16:40 Uhr
 857
 

Österreich: Fünf Männer schlagen den angeblichen Vergewaltiger einer Freundin zusammen

In Oberösterreich kam es in der Nacht zum Dienstag zu einem brutalen Überfall. Ein 18-jähriger Mann wurde von insgesamt fünf jungen Männern geschlagen, mit einem Messer bedroht und erpresst.

Zunächst lockten ein 16- und ein 17-jähriges Mädchen den jungen Mann zu einem nahen Berg, wo die Falle zuschnappte. Die Fünf Täter prügelten das Opfer mit Fäusten brutal nieder und schleiften ihn hinter ein Haus. Dort wurde er mit einem Messer bedroht und um 2.000 Euro erpresst.

Zu einer Übergabe kam es jedoch nicht, die Fünf wurden am Mittwoch Abend festgenommen. Als Motiv gaben sie an, dass das 18-jährige Opfer eine gemeinsame 15-jährige Freundin im August 2010 vergewaltigt haben soll.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Hoch2Datum
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Österreich, Gewalt, Freundin, Vergewaltiger, Delikt
Quelle: www.tt.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verfassungsgericht: Muslima muss an Schwimmunterricht teilnehmen
Österreich: Frau klagt erfolgreich 21.000 Euro Spam-Gewinn ein
Augustdorf: Mann reißt Prostituierten fast die Zunge heraus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.04.2011 16:40 Uhr von Hoch2Datum
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
Wenn das Opfer wirklich ein Vergewaltiger ist, hat er eigentlich noch mehr verdient, aber irgendwie passen die 2000 Euro nicht ins Bild.
Kommentar ansehen
14.04.2011 17:24 Uhr von CommanderRitchie
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Vorsicht, Vorsicht, Vorsicht keine Vorverurteilungen ......... kann auch genauso gut eine Ausrede, Rechtfertigungs-, Alibi- und Schutzbehauptung sein.
Was die da gemacht haben ist eine schwere Straftat (Erpressung, arglosigkeit des Opfers genutzt, usw.) - und nicht nur einfache Körperverletzung. Weil es mit der Erpressung nicht geklappt hat, können die sich die Vergewaltigungsgeschichte auch ausgedacht haben !!
Kommentar ansehen
14.04.2011 17:28 Uhr von dasjoerg75
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Geh mal davon aus: das es sich um eine Schutzbehauptung handeln wird.
Kommentar ansehen
14.04.2011 18:03 Uhr von shadow#
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Einsperren, egal was da vorher: Und wenn an der Behauptung was dran ist, das Opfer gleich hinterher.
Kommentar ansehen
15.04.2011 04:36 Uhr von KamalaKurt
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Selbstjustiz ist strafbar, auch in Österreich. Vielleicht hat sich das in diesem Teil des Landes noch nicht rumgesprochen.

Die sind wirkliich nur blöd. Wenn sie sich sicher waren, dass der Verbrügelte ein Vergewaltiger ist, wäre doch der Gang zur Polizei das naheliegenste. Ich denke denen ging es nur um Geld und die Vergewaltigung ist erfunden.
Kommentar ansehen
15.04.2011 15:57 Uhr von KamalaKurt
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@mr.easht. Wenn ich dich jezt benamsen würde , was mir alles einfallen würde, würdest du dich in eine Kloschüssel verkriechen und dort deinen nächsten Urlaub verbringen.

Mein Rat an dich, gehe wieder auf die Straße und speiele mit Murmeln
Kommentar ansehen
30.05.2011 00:07 Uhr von Schwertträger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@KamalaKurt: Wieso greifst Du den User mr-easht an?
Zumindest mit seinem Eintrag hier hat er doch Recht.

Er stimmt der Aussage von User dasjoerg75 zu, und das tue ich auch. Hier auf SN tummeln sich gehäuft Leute, denen Selbstjustiz noch nicht als etwas Verurteilenswertes erscheint. Sehr viele hier würden sich im Wilden Westen sehr wohl gefühlt haben -- vorausgesetzt, sie wäre nicht schon früh selber erschossen worden.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben
Verfassungsgericht: Muslima muss an Schwimmunterricht teilnehmen
"Safe Shorts" sollen Frauen vor einer Vergewaltigung schützen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?