14.04.11 15:55 Uhr
 753
 

Ostfriesenwitze im Radio: Mann erstattet Strafanzeige wegen Volksverhetzung

Die Witze eines Radiomoderators über Ostfriesen gefielen einem Mann in Osnabrück offenbar überhaupt nicht.

Der Radiohörer erstattete daraufhin Anzeige wegen Volksverhetzung bei der Polizei. Um welchen Witz es konkret bei dem erbosten Mann ging, ist leider nicht bekannt.

Noch hat die Staatsanwaltschaft keine Ermittlungen in der Sache begonnen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Radio, Strafanzeige, Humor, Volksverhetzung, Ostfriese
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben
Nürnberg: Knapp 50 Katzen aus Wohnung gerettet
China: Nacktfotos als Sicherheit für eine Kredithergabe

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.04.2011 17:26 Uhr von ChaosKatze
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Ein Osnabrücker: ahhhja, vorallem da osnabrück auch mal volle kanne im ostfriesland liegt... -.-

ich weiss ja nich was den mann geritten hat, aber viele osnabrücker jugendliche machen über ostfriesen witze.. genauso über die emsländer... ich frag mich echt was den so auf die palme gebracht hat -.-
Kommentar ansehen
14.04.2011 18:10 Uhr von Serverhorst32
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Absolut richtig von dem Mann Warum? Weil es die Doppelmoral in unserem Land belegt. Ich darf heute zwar Witze machen über Ostfriesen oder Blondinen aber nicht über Juden oder den Holocaust.

Ich darf mich über behinderte lustig machen, aber keine Witze über Pädophile erzählen.

Entweder man hat Meinungsfreiheit oder eben nicht, und wir haben sie definitv nicht. Ich denke es ist gut, wenn man das mit solchen Klagen den Bürgern immer wieder vor die Augen führt.
Kommentar ansehen
14.04.2011 18:19 Uhr von Vandemar
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
@serverhorst32: Weil du den Unterschied zwischen einem "Jüdischen Witz" und einem "Judenwitz" nicht kennst, geht davon nicht die Welt unter. Auch ist die Meinungsfreiheit nicht dadurch bedroht, dass du nicht zwischen dem satirischen Bezugnehmen auf vermeintliche oder tatsächliche jüdische Eigenschaften und dem Sich-Über-Massenmord-Amüsieren unterscheiden kannst.
Kommentar ansehen
14.04.2011 18:23 Uhr von Getschi2.0
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Serverhorst32: Natürlich kannst du solche Witze machen, aber es wird als geschmacklos empfunden. Ich kenne aber kein Verbot dazu.
Außerdem ist es nunmal so, dass es tatsächlich Leute gibt, die Vorurteile gegenüber Juden haben (siehe jüdische Weltverschwörung), aber kaum einer ernsthafte Vorurteile gegen Ostfriesen hat.
Kommentar ansehen
14.04.2011 18:59 Uhr von Serverhorst32
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@Vandemar & Getschi2.0: @Vandemar

"Weil du den Unterschied zwischen einem "Jüdischen Witz" und einem "Judenwitz" nicht kennst..."

[edit;prepina]

"Auch ist die Meinungsfreiheit nicht dadurch bedroht"

Hättest du eine anständige Schulbildung genossen, dann wüsstest du, dass man in einer Argumentation seine Behauptungen immer begründen und möglichst durch Beispiele untermauern sollte. Da du diese aber offensichtlich nicht genossen hast sei dir an dieser Stelle dein Geschwätz verziehen.

@Getschi2.0
"Natürlich kannst du solche Witze machen, aber es wird als geschmacklos empfunden."

Der Inhalt dieser News ist, dass ein Mann Anzeige erstattet wegen Volksverhetzung, was ein Straftatbestand nach Stgb ist. Wenn man in Witzen also Ostfriesen, Behinderte oder Blondinen verunglimpfen und diskriminieren darf warum dann nicht Juden?

@Vandemar
Meinungsfreiheit die nur dann gilt, wenn man bestimmte Meinungen oder in diesem Fall "Witze" nicht äußern darf, ist das Papier nicht Wert auf dem die Gesetze gedruckt werden. Ich amüsiere mich auch nicht über den Massenmord an Juden, aber die Tatsache, dass wir es verbieten, dass darüber Witze gemacht werden ist nunmal ein Fakt der belegt, dass wir eben keine wirkliche Meinungsfreiheit haben. Wenn nun Mr. XY der MEINUNG ist das wäre lustig und publiziert solche Witze, dann wird er dafür rechtliche Konsequenzen bis hin zur einer Haftstrafe im Wiederholungsfall bekommen. Und das für das äußern einer Meinung!

Euer Problem ist, dass ihr es nicht schafft über euren Tellerrand hinauszuschauen. Ihr seht nur das was euch direkt betrifft und solange ihr in dieser Freiheit nicht eingeschränkt werdet ist euch alles andere scheiß egal. Ziemlich einfache Sicht auf die Dinge aber wir leben in einem freien Land.
Kommentar ansehen
14.04.2011 19:08 Uhr von Getschi2.0
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Serverhorst32: "Wenn man in Witzen also Ostfriesen, Behinderte oder Blondinen verunglimpfen und diskriminieren darf warum dann nicht Juden?"
Wie gesagt: Ich denke, dass man das sehr wohl im bestimmten Rahmen darf. Es wird aber eher als geschmacklos empfunden. Wann man etwas als Volksverhetzung bestraft, sollte aber in beiden Fällen gleich sein. Aber wo wird im Strafgesetzbuch explizit was auf Witze über Juden geschrieben?

"Euer Problem ist, dass ihr es nicht schafft über euren Tellerrand hinauszuschauen."
Trifft zumindest auf mich nicht zu, aber ist natürlich ein beliebtes Argument ^^

[ nachträglich editiert von Getschi2.0 ]
Kommentar ansehen
15.04.2011 05:17 Uhr von KamalaKurt
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Es gibt Menschen, die können nicht anders als sich um alles Mögliche zu kümmern und wenn sie íhrer Meinung was Unrechtes entdeckt zu haben die Gerichte beschäftigen. Ich denke die SStaatsanwaltsschaft wird den Vorfall zu den Akten legen, wo er auch hingehört.

Die ganze Diskusion über Judenwitze ist doch Unsinn, da ie gemacht und erzählt werden nur das halt mit einer gewissen Vorsicht und sich nicht mmit solchen Menschen wie dem Osnarbrücker im Gerichtssaal gegenüberstehen zu müssen.

Ironie on:
Vielleicht ist es ein gebürtiger Ostfriese und beharrt darauf, dass das gar keine Witze sind, sondern der Wahrheit entspricht
Ironie off
Kommentar ansehen
15.04.2011 12:11 Uhr von Vandemar
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@serverhorst32: Zu deiner ersten Frage nur so viel: du solltest nicht von dir auf andere schließen. Aber wqer, wie offensichtlich du, keine Argumente hat, fängt eben an, Beleidigungen zu lallen ähhh zu schreiben.

Was die angeblich tangierte, grundgesetzlich garantierte, Meinungsfreiheit betrifft, die eben nicht bei "Witzen" über Massenmorde oder das Schänden von Kindern greift, folgendes:

Viel mehr als "Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Eine Zensur findet nicht statt." scheint oft nicht bekannt zu sein. Nun denn, dem kann geholfen werden:
" Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre.
....Die Freiheit der Lehre entbindet nicht von der Treue zur Verfassung." gehört ebenfalls zum Artikel 5 des Grundgesetzes.
Auch der nach einem Hinweis auf den kompletten Text des Art.5 GG oft auftauchende Reflex, nach den Menschenrechten zu rufen, die auch Meinungsfreiheit garantieren, verläuft in die Leere. Schon in der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte von 1948 finden sich in Artikel 29 und 30 Schutzbestimmungen, die darauf hinweisen, dass eben nicht jede Art der Äußerungen legitim ist.
Somit sind dann wohl auch die Menschnrechte, MenschenUNrechte, weil sie gewisse Äußerungen eben nicht als legal betrachten?

----

Im Jahre 1938 sitzen einander in der New Yorker U-Bahn zwei gerade eingewanderte deutsche Juden gegenüber. Der eine liest "Der Stürmer", das schreckliche Hetzblatt Julius Streichers. Der andere liest die jüdische Zeitung, den "Forvertz", und wird allmählich aufgeregt. Endlich fragt er seinen Landsmann, „Wieso lesen Sie dieses furchtbare Blatt? Es ist nur reiner Antisemitismus, Judenhatz.“ Der erste Jude guckt vor sich hin. Er sagt: „Schauen Sie. Was steht in Ihrer Zeitung? Überall sind die Juden Flüchtlinge. Man verfolgt uns. Man wirft Steine und Bomben in die Synagogen. Ich lese die Nazi-Zeitung, denn sie ist zuversichtlicher. Wir besitzen die Banken! Wir besitzen die großen Firmen! Wir beherrschen die Welt!“.
Kommentar ansehen
15.04.2011 17:24 Uhr von Vandemar
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
15.04.2011 18:30 Uhr von Serverhorst32
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Vandemar: "Zu deiner ersten Frage nur so viel: du solltest nicht von dir auf andere schließen"

Du behauptest ich würde den Unterschied zwischen einem jüdischen Witz und einem Judenwitz nicht kennen. Ich habe nie etwas geschrieben das darauf schließen lässt. Deshalb bin ich davon ausgegangen, dass du Alkohol konsumiert hast um auf so einen Schluss zu kommen.

"Eine Zensur findet nicht statt."

*gähn* Natürlich findet Zensur statt! Im Gegensatz zu dir, kann ich sogar argumentieren und Beispiele nennen. Alles was du kannst ist Behauptungen aufstellen.

Zensur findet nicht statt? Aber es findet Jugendschutz statt, weshalb man Spiele und Filme zensiert auch wenn diese als FSK18 markiert wurden. Wir haben eine ganze staatliche Stelle die sich nur um die Zensur von Filmen und Spielen kümmert. BPJM.

"Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze"

Hier hast du es doch schon belegt, dass wir keine Meinungsfreiheit haben, in deinem eigenen Text. Du hast also in Deutschland Meinungsfreiheit für alles was nicht gesetzlich verboten ist. Das ist fast so wie in der DDR wo du in jedes Land ausreisen durftest in das du wolltest, sofern es in der Liste der genehmigten Länder stand. Oder wo du die Partei wählen durftest die du wolltest, sofern sie von der Regierung zugelassen wurde.

Und die Tatsache, dass Judenwitze in Deutschland als Volksverhetzung gelten und in anderen Ländern absolut legal sind und unter die Meinungsfreiheit fallen, sagt uns wohl einiges über Sinn und Unsinn dieser "Einschränkung" aus.

Die Tatsache, dass in anderen Ländern die Jugend nicht staatliche Zensurbehörden geschützt wird von den USA bis zur Schweiz über Österreich und fast alle anderen westlichen Länder sagt uns auch, dass diese Form der Zensur der freien Meinungsäußerung NICHT sinnvoll ist.

Das Grundgesetz wird permanent manipuliert und es wird dagegen verstoßen. Die Beteiligung an Kriegseinsätzen bsp. wären nach dem Grundgesetz illegal, sofern wir damit nicht uns selbst schützen oder max. einen Bündnispartner.

Haben wir im Kosovo Deutschland verteidigt? Verteidigen deutsche Soldaten in Afghanistan gerade Deutschland? Verteidigen Soldaten die im Lybien Angriffskrieg Aufklärungsflüge in AWACS Maschinen fliegen sollen Deutschland?

Also hör blos auf mit solchen hohlen Phrasen sondern überleg dir mal eigene Argumente. Da habe ich bisher nämlich gar nichts gelesen!
Kommentar ansehen
15.04.2011 19:35 Uhr von Vandemar
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Serverhorst: "Deshalb bin ich davon ausgegangen, dass du Alkohol konsumiert hast um auf so einen Schluss zu kommen."

Muss ich nun also (auch) davon ausgehen, dass du alkoholisiert bist, weil du weder in der Lage bist, Auszüge aus GG Art. 5 als solche zu erkennen noch dazu, in Zusammenhängen zu lesen? Und das am frühen Abend, lässt tief blicken..
^^

Aber extra für dich noch einmal:

Viel mehr als "Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Eine Zensur findet nicht statt." scheinst du nicht zu kennen, oder?

Dass der die Meinungsfreiheit betreffende Artikel des Grundgesetzes eben auch folgendes enthält:

" Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre.
....Die Freiheit der Lehre entbindet nicht von der Treue zur Verfassung."

ist dir gänzlich unbekannt?

Es gibt auf dieser Welt kein Land, kein funktionierendes Rechtsystem, das eine absolut uneingeschränkte Auslebung der eigenen Neigungen/Überzeugungen zulässt. Und das ist auch gut so.

In Österreich gibt es also keine mit den deutschen vergleichbaren Gesetze zum Schutz der Jugend?

" § 10. (1) Inhalte von Medien im Sinne des § 1 Abs. 1 Z 1 des Mediengesetzes,
BGBl. Nr. 314/1981, zuletzt geändert durch das Gesetz BGBl. I Nr. 49/2005, und
Datenträgern sowie Gegenstände, Dienstleistungen, Veranstaltungen und
Handlungen, die junge Menschen in ihrer Entwicklung gefährden können, dürfen
diesen nicht angeboten, vorgeführt, an diese weitergegeben oder sonst zugänglich
gemacht werden.
(2) Eine Gefährdung im Sinne des Abs. 1 ist insbesondere anzunehmen, wenn die
genannten Medien, Datenträger, Gegenstände, Dienstleistungen, Veranstaltungen
oder Handlungen
1. kriminelle Handlungen von menschenverachtender Brutalität oder
Gewaltdarstellungen verherrlichen,
2. Menschen wegen ihrer Rasse, Hautfarbe, ethnischen Herkunft, ihres
Geschlechtes, ihres religiösen Bekenntnisses oder ihrer körperlichen oder
geistigen Behinderung diskriminieren oder
3. die Darstellung einer die Menschenwürde missachtender Sexualität
beinhalten.
(3) Junge Menschen dürfen solche Medien, Datenträger oder Gegenstände nicht
erwerben, besitzen oder verwenden und solche Veranstaltungen nicht besuchen
sowie solche Dienstleistungen nicht in Anspruch nehmen."

Quelle: Burgenländisches Jugendschutzgesetz 2002

Vielleicht solltest du dich erst einmal informieren, bevor du solche Behauptungen aufstellst.
Mit "Judenwitzen" wirst du auch in der Schweiz und Österreich, Frankreich, Großbritannien usw. sehr schnell Bekanntschaft mit der Gerichtsbarkeit machen. Aber das sind eben alles keine Demokratien, nicht wahr?
Kommentar ansehen
16.04.2011 02:24 Uhr von Serverhorst32
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Vandemar: "Muss ich nun also (auch) davon ausgehen"

Wieder mal schaffst du es nicht deine Aussagen und Behauptungen zu verteidigen sondern flüchtest dich in sinnloses Gelaber. Warum erklärst du nicht wie du auf den Quatsch gekommen bist ich könnte nicht zwischen den Witzen entscheiden? Blackout?

Abgesehen davon sind deine Kommentare wirklich lächerlich, da du es nur schaffst per Copy&Paste Gesetzestexte zu zitieren aber es nicht schaffst eigenständig eine Argumentation aufzubauen. Das ist echt arm!

"Dass der die Meinungsfreiheit betreffende Artikel des Grundgesetzes eben auch folgendes enthält"

Dazu habe ich im letzten Kommentar schon geantwortet, und im Gegensatz zu dir wiederhole ich mich ungerne ständig.

"In Österreich gibt es also keine mit den deutschen vergleichbaren Gesetze zum Schutz der Jugend?"

Die Aussage ist so richtig ja, denn während andere Länder versuchen die Kinder und Jugend zu schützen, wird bei uns der Jugendschutz als Zensurmaßnahme missbraucht!

Und Länder in denen man für einen Witz strafrechtlich verfolgt werden kann sind nach meiner Auffassung keine Staaten die die Meinungsfreiheit wirklich garantieren. Mit der politischen Form der Demokratie hat das überhaupt nichts zu tun. Vielleicht solltest du einmal googlen was "Demokratie" bedeutet.
Kommentar ansehen
16.04.2011 13:45 Uhr von Vandemar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@serverhorst: Warum sollte ich meine Aussagen verteidigen?
Ich habe nicht vor, dich in irgendeiner Form zu "drehen", wozu auch. Werde einfach glücklich mit dem Jetzt-Zustand.

Wie ich auf die Idee kam, du könntest nicht zwischen einem sog. Jüdischen Witz und einem Judenwitz unterscheiden? Ganz einfach: ich hatte dich nicht für so [selbstzensur] gehalten, dass du ernsthaft Ostfriesen/Blondinenwitze auf einen Level mit Juden -oder Pädowitzen stellen würdest. Nun hast du mich eines besseren belehrt, dazu beglückwünschen werde ich dich aus Pietätsgründen aber nicht.

Als spannend hingegen empfinde ich deine Aussage, dass es in Österreich tatsächlich der Jugendschutz sein soll, der entsprechende Gesetze bedingt, während man in Deutschland wahllos Zensur betreibt. Wieso bloß bin ich mir sicher, dass sich massig Österreicher finden lassen werden, die das anders sehen?
^^

Ich brauche nicht zu googlen, um den Begriff der "Demokratie" zu ergründen. Auch hier hjatte ich wohl bei dir etwas vorausgesetzt, das nicht vorhanden ist. Nämlich einen Level des umgangssprachlichen, der sich (extra für dich per C&P aus Wikipedia) in folgendem ausdrückt:

Andererseits bezeichnet Demokratie einige tatsächlich existierende politische Systeme, die sich – unter anderem – durch freie Wahlen, das Mehrheitsprinzip, politische Repräsentation, den Respekt politischer Opposition, Verfassungsmäßigkeit und den Schutz der Grundrechte (bzw. nur den Staatsbürgern vorbehaltene Bürgerrechte) auszeichnen. Das nur mal so als Analogie zu meinem "Es gibt auf dieser Welt kein Land, kein funktionierendes Rechtsystem, das eine absolut uneingeschränkte Auslebung der eigenen Neigungen/Überzeugungen zulässt.", was dir wohl auch nicht so recht behagte oder aufing?

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Night Tube fährt nun 24 Stunden am Tag
Herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?