14.04.11 12:43 Uhr
 430
 

BlackBerry-Vorstand bricht Interview nach Sicherheitsfragen ab

Der RIM-Gründer und Co-Chef, Mike Lazaridis, brach ein Interview mit BBC ab nachdem Fragen zu den aktuellen Sicherheitsproblemen in Indien und Saudi-Arabien gestellt wurden. Beide Länder wollen Einsicht in die geschützten Datenströme zwischen den Endgeräten und den Servern.

Normalerweise werden die Daten zwischen dem BlackBerry-Server und dem BlackBerry selbst verschlüsselt übertragen und können somit nicht von Dritten ausgelesen werden. Doch genau dies forderten die Staaten.

Nach einer konkreten Frage auf dieses Sicherheitsproblem brach Lazaridis mit den Worten "Das Interview ist vorbei, es ist einfach vorbei" das Interview ab.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LMS-LastManStanding
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Handy, Interview, Vorstand, BlackBerry
Quelle: www.golem.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Cyber-Kriminalität: Deutsche fürchten Identitätsklau beim Onlineshopping
Windows 10 Update kann Internetzugang verhindern
Bluetooth 5.0: Finale Version verabschiedet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.04.2011 12:43 Uhr von LMS-LastManStanding
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Es ist schon erstaunlich wie sich der RIM Chef hier verhalten hat. Auch finde ich es sehr schlecht wenn RIM nachgegeben hat und den Behörden Zugriff auf die verschlüsselten Daten gegeben hat.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?