14.04.11 12:12 Uhr
 497
 

Italienische Ruinenstadt Pompeji hat mit der Luftverschmutzung zu kämpfen

Die bei Neapel gelegene Ruinenstadt Pompeji hat zunehmend mit der Luftverschmutzung zu kämpfen. Das fanden jetzt zwei Chemikerinnen heraus.

Schuld daran sind die Autos und die Öfen in der Millionenstadt Neapel, die sehr viel Schwefeldioxid produzieren.

Durch das Schwefeldioxid werden die Wandmalereien in den Ruinen in Mitleidenschaft gezogen. Das Gas verwandelt einen roten Farbton in Schwarz. Die Forscherinnen fanden heraus, dass nicht nur die Farbe angegriffen wird, sondern auch die Stabilität der alten Gemälde.


WebReporter: leerpe
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Gemälde, Luftverschmutzung, Schwefel, Pompeji
Quelle: www.scienceticker.info

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Unwort des Jahres 2017 ist "Alternative Fakten"
Papst Franziskus hat "wirklich Angst" vor drohendem Atomkrieg
Pulitzer-Preisträger: Donald Trump hatte Reden von Adolf Hitler auf Nachttisch

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?